Rezepte
Kommentare 1

Chai-Cappuccino

Ladies, dieser Tee ist meine neueste Entdeckung und ich nenne ihn liebevoll Chaiccino. Denn es handelt sich um nichts anderes als um würzigen, indischen Chai, der ja traditionell mit viel Milch und Zucker getrunken wird. In Indien mochte ich das braune Getränk nie besonders. Aber der Chaiccino ist einfach genial. Ich schlage die Milch auf, wie für meinen Cappuccino und schon wird daraus das reinste Wellness-Getränk, das ich mir morgens oder auch nachmittags serviere. Natürlich kann man eine fertige Chai-Mischung kaufen, die einfach nur mit sprudelndem Wasser übergossen wird. Aber mehr Spaß macht’s, die Gewürze nach eigenem Geschmack zusammen zustellen. So einiges dürfte ja aus der Weihnachtsbäckerei noch übrig sein. Bei mir jedenfalls.

Also, was darf, kann rein: Zimt, Nelke, Kardamom, schwarzer Pfeffer, Fenchel, Anis, Sternanis, Ingwer – auch ein paar getrocknete Orangenschalen schaden nicht.
All diese Gewürze, das wissen wir, spielen in der Ayurveda-Heilkunde eine Rolle, um so besser. Aber bitte, Ladies, spart nicht bei den Gewürzen. Nur Bioware garantiert, wenn überhaupt, unbelasteten Genuss.
Als Tee eignet sich ein kräftiger Assam oder ein English Breakfast Tea. Wer keinen Fenchel mag, lässt ihn weg. Auch Anis ist nicht jedermanns Geschmack. Wie gesagt, der Vorteil der eigenen Mischung ist die individuelle Zusammenstellung. Deshalb ist auch mein Rezept nur ein Vorschlag

Mein Rezept:

1 l Wasser
1-2 Zimtstangen oder Zimtrinde
4 Nelken
1TL Fenchelsamen
1 Sternanis
6 grüne Kardamomkapseln
1 cm großes Stück Ingwer
4 TL Tee

Die Gewürze im Mörser leicht zerstoßen, im Wasser aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.
Den Tee ins sprudelnde Wasser dazu geben, kurz aufkochen und dann noch 5-7 Minuten ziehen lassen.
Die Gewürz-Tee-Mischung abseihen und mit Honig oder Agavendicksaft süßen.
In Gläser oder Tassen verteilen und mit aufgeschäumter Milch aufgießen – mit etwas gemahlenem Zimt bestreuen.
Ladies, ich garantiere Euch, das weckt die Lebensgeister und regt an ohne aufzuregen.

1 Kommentare

  1. Grethe sagt

    Das klingt ja köstlich ! Anis lasse ich zwar weg, aber Chaiccino gibt es jetzt zum späten Frühstück! Toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.