Monate: Februar 2015

Statt Diäten

Ich stimme zu: Diäten sind definitiv out! Überlegen wir eher was wir bzw. unser Körper braucht: Die essentiellen Nahrungsbausteine, die so heißen, weil sie lebensnotwendig sind, denn unser Körper kann  diese nicht selber aufbauen. Welche das sind? Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe, einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren und ein paar Aminosäuren. Oh je, jetzt wird es kompliziert? Nein, denn hier sind sie alle drin: Mischen Sie Obst und Gemüse, so bunt wie möglich, geben Sie Vollkornflocken oben auf und knabbern ein  paar Nüsse dazu –  Santé Rezept für Meine Damen-Spezial-Smoothie: Eine Handvoll Baby-Spinat, Banane, Daumen großes Stück Ingwer, Saft einer Apfelsine, 2 Äpfel und noch ein ca. fünf cm großes Stück von einem  Aloe Vera-Blatt. Wer mag gibt gerne noch einen Esslöffel Vollkornhaferflocken hinein und schon sind alle essentiellen Nahrungsbausteine beieinander. Tipp: Da es sich für mich nicht lohnt so ein Profi-Gerät anzuschaffen und ich auch oft keine Zeit habe, so vielfältig Obst und Gemüse in Bio-Qualität zu kaufen, hole ich meinen Smoothie bei Herrn Schu in der Bio-Saftbar München, gleich am Gleis 11 am Hbf,  oberhalb der …

Fastenzeit meine Damen

Mal ehrlich, wie viele Diäten haben wir hinter uns? Dieser Diätplan ist 30 Jahre alt. Müssen wir immer noch fasten oder haben wir das endlich nicht mehr nötig? Wir trinken doch höchstens ein Glas Champagner am Tag und wenn wir uns Schokolade gönnen, dann weniger, aber dafür beste Qualität. Nein, Scherz beiseite, aber irgendwie ist das alles doch ganz schön deprimierend, wenn man bedenkt, dass sich seit 30, wahrscheinlich, seit 50, seit 100 Jahren nicht viel geändert hat. Das heißt vielleicht doch: früher ging es um den Verzicht, um ein eher kollektives, spirituelles Erlebnis, heute geht es um das Ego, um Figur, Gesundheit und einen „entschlackten“ Körper. Ich finde, wie müssen diesen diktierten „Fastenwahn“ nicht mehr mit machen, egal, ob Plastik, Alkohol, Schokolade oder böse Worte „gefastet“ werden. Wir halten uns lieber das ganze Jahr über in Form – unseren Körper und unseren Geist.