Monate: April 2016

Sparkling Munich. Sekt and the City?

Es war zwar Champagner, der ausgeschenkt worden ist, meine Damen – aber ganz so prickelnd fand ich „sparkling munich“ nicht wirklich. Nun ja, es war schon amüsant, mit dem Shuttle-Service von Bar zu Bar chauffiert zu werden. Und das in die führenden Luxushotels. Lustige Idee: Barhopping mit 700 Feierfreudigen. Fanden auch viele Ladies in Stilettos und Superminikleidern, die einmal in der Fünfsterne-Welt einen zwitschern wollten. Die waren aber zumeist Prosecco-Provinz ohne Champagner-Chic. Irgendwie a bissl wie in Helmut Dietls „Kir Royal“ in den Achtzigern. Zwei Drinks waren inklusive, ansonsten haben sich Gianna und ich unsere Drinks ja selbst gegönnt – brauch ich da eine geführte Tour? Überheblich? Ja! Na und? Das darf die Dame sein, die die Nase ein bisschen hochhält, das muss Frau sich nämlich erst einmal in solchen Bars ertrunken haben! Ich schenke mir jetzt ein Glas Cremant ein und warte darauf, was Gianna schreibt… Gut so Hermine, hoffentlich ohne Gurke. Die hatten wir ja schon im Begrüßungsdrink im Champagner – gewöhnungsbedürftig! Aber man hat sich Mühe gegeben: Feines Fingerfood im Hotel Louis …

FrischFutter

FrischFutter – meine Damen, ist die Alternative zu langweiliger Kantinenkost und zum überteuerten Supermarkt-Salat in der Plastikverpackung. Weniger Abfall, mehr Vitamine, ausgewogene Ernährung. Und wenn’s dann auch noch schmeckt, dann ist der Tag gerettet. Die FrischFutter-Krippe in der Marsstraße wird mich wohl häufiger sehen. Die „Bowls“, also die Schüsseln, die Julia Link und ihr Partner Franz Rufnak jeden Tag mit phantasievollen, frischen Zutaten füllen sind ideal für ein Mittagessen das satt macht und doch nicht belastet. Und köstlich schmecken sie auch noch. Die Grundlage jeder „Bowl“ ist Couscous oder Basmatireis – als „Sättigungsbeilage“ – drauf kommen, je nach Wahl und Saison frische Salate, Hülsenfrüchte, Sprossen, Samen, Avocado oder Tofu und darüber frische, hausgemachte Dressings. Mmhh! Wenn das Wort nicht so abgedroschen wäre würde ich sage: einfach lecker! Dazu ein unvermeidliches Smoothie und jeder Arbeitgeber kann sich über die wiedergewonnene Power freuen. Schon wenn man den Laden betritt, lacht einem die Auslage an, alles ist frisch und appetitlich, auch die kleinen Kuchen und die Desserts. Auf einen Platz an einem der Holztische muss man unter Umständen …

Joaquin Sorolla: Spaniens Meister des Lichts

Über diese Ausstellung spricht ganz München! Und sie ist wirklich beeindruckend: Joaquin Sorolla in der Kunsthalle München. Nach dem Besuch der Retrospektive, meine Damen, ist man ganz berührt: Diese Farben, dieses Licht! Wundervolle spanische Landschaften und einzigartige, intensive Darstellungen von Menschen. Der Zauber von Momenten, meisterhaft eingefangen. Joaquin Sorralla (1863-1923) war schon zu Lebzeiten hochgeachtet, seine sonnendurchfluteten Bilder haben Claude Monet beeindruckt, seine Darstellung des Meeres, funkelnd und schimmernd, die Wiedergabe des Lichts, die Strandszenen, die badenden Kinder und Fischer haben ihn zum bedeutendsten spanischen Maler der Jahrhundertwende gemacht. 120 Werke aus allen Schaffensphasen von Joaquin Soralla zu sehen bis 3. Juli 2016 in der Hypo Kunsthalle in München. Wir empfehlen, sich per Audioguide durch die wunderbare Ausstellung begleiten zu lassen. Ein Genuss!

Die Ladies der Meere: Sea Cloud und Sea Cloud II feiern 100. Geburtstag

Dieses Schiff erregt in jedem Hafen Aufmerksamkeit! Wo auch immer die Sea Cloud II ankert, wird sie bestaunt und photographiert: Sie ist einfach ein schwimmender Star, denn die Sea Cloud II und ihre ältere Schwester – die Sea Cloud – gehören zu den legendärsten Passagier-Segelschiffen der Welt. Über Kreuzfahrten kann man zwar geteilter Meinung sein, meine Damen, aber eine Reise auf diesem Schiff ist wahrlich die entspannteste, entspannendste und eleganteste Art einer Seereise. Auch für Nicht-Seglerinnen Es ist ein Erlebnis! Eine Dreimastbark, die ihren Gästen sehr dezent allen Luxus bietet, den man sich nur wünschen kann: 47 komfortable und luxuriöse Kabinen, eine sterneverdächtige Küche mit erlesenen Weinen und eine großartige Crew. Ich durfte Anfang des Jahres „anheuern“ und bin auf dem traumschönen Schiff zehn unvergessliche Tage unter schneeweißen Segeln mitgefahren und -gesegelt auf einer ganz besonderen Route: Entlang der pazifischen Küste von Costa Rica und durch den Panama-Kanal. Ein einzigartiges Erlebnis! Wir haben vor kleinen, einsamen Inseln angelegt, um zu schnorcheln und sind bei tropischen Temperaturen durch tintenblaues Wasser gesegelt mit Blick auf palmengesäumte Küsten …