Monate: November 2016

Wunderbare Winter-Lektüre: „Unsere wunderbaren Jahre“

Verheißungsvoll sind mir Cover und Buchtitel von Peter Pranges neuem Roman-Epos „Unsere wunderbaren Jahre“ erschienen, liebe Damen, weil es genau in der Zeit spielt, mit der ich mich so gerne beschäftige: Ende des Zweiten Weltkriegs, Beginn der Wirtschaftswunderzeit. Die fünfziger Jahre. Nun habe ich diesen intensiven Roman in einer rekordverdächtigen Zeit gelesen: Innerhalb von knapp 30 Stunden für 969 Seiten. Wann hat man diese Zeit am Stück? Eben – wie ich – nur während eines Langstreckenflugs wie Bangkok-München. Und der schier endlosen Airport-Wartezeit davor. Gleich einmal vorneweg: Hätten mich „Unsere wunderbaren Jahre“ nicht so sehr in ihren Bann gezogen, wäre die Flugzeit sicher mit Schlafen, Dösen und Kintopp im Miniformat zu bewältigen gewesen. Mit meiner pfundschweren Lektüre ist die Zeit jedoch sprichwörtlich wie im Fluge vergangen. Mit-Passagiere, die mein einsames Leselämpchen während all dieser Stunden leuchten sehen mussten, seien um Verzeihung gebeten oder ihnen dieses Buch empfohlen: Wechselkurs und Wirtschaftswunderjahre Die eigentliche Geschichte des wahrlich umfangreichen Werks ist rasch erzählt: Deutschland im Juni 1948: Das neue Geld, die D-Mark, ist da. Auch in der sauerländischen …

Advent, Advent…

Oh Gott, ich höre schon das Stöhnen… aber, Ladies, es hilft nichts, wie jedes Jahr um diese Zeit naht das Fest der Liebe und ist dann immer schneller da als gedacht. Deshalb, lieber rechtzeitig drum kümmern, um Adventskalender, Geschenkpapier und Weihnachtskarten und die netten Kleinigkeiten, die man lieben Menschen zu dieser Jahreszeit gerne zukommen lässt. Ja, ja, ich weiß – diese albernen Adventskalender, aber irgendwie ist es doch immer nett, jeden Tag eine kleine Überraschung zu erleben. Und da sind mir die mit Silberglimmer überpuderten, romantischen oder lustigen Papierkalender viel lieber als die aufgemotzten Schokoladenteile (zumal sie nur unnötig dick machen). Wenn ich also losziehe, um meine papiernen Weihnachtseinkäufe zu machen, schaue ich immer zuerst in meinem Lieblingspapierladen vorbei: Janik&Janik. Eine verlässliche Adresse, um nicht zu sagen eine Institution was Papier und Postkarten angeht. Seit, ich glaube mehr als 30 Jahren führt Christl Janik diesen Laden in München Haidhausen – heute gleich um die Ecke vom Gasteig. „Wo hat sie das nur immer wieder her“ – fragt man sich angesichts der Überraschungen die der Laden …

Meine-Damen Beauty-Lounge

Ladies, der Sommer ist vorbei und unsere Haut muss sich für den Winter rüsten. Vielleicht gilt es ja auch noch ein paar kleine Sonnenschäden zu reparieren (sofern das überhaupt möglich ist). Jedenfalls dürstet die Haut nach Feuchtigkeit. Ich muss nur an die kommende Heizperiode denken, schon fühlt sich meine Haut trocken an. Da kommt das Magic-Mousse von Regulat-Beauty gerade recht. Ein leichter, zart duftender Schaum, der sich angenehm verteilt und schnell einzieht. (So ‚magic‘ – dass sogar die Tastatur meines iPads plötzlich wieder funktioniert :)) Ob morgens oder abends, wenn ich nach einem langen Bürotag nach Hause komme, freut sich meine Haut über die Feuchtigkeitsspende aus der Schaumdose. Die Mousse versorgt die Haut wirklich hervorragend mit Feuchtigkeit, übrigens nicht nur Gesicht und Hals, sondern auch den ganze Körper. Ab und zu leiste ich mir diesen Luxus. Die Basis der Inhaltsstoffe ist die bekannte Regulatessenz plus Hyaluronsäure, eine Kombination die ihre Wirkung tut und auf die ich schon lange schwöre, denn – ‚die Damen‘ sind inzwischen bekennende Regulat-Fans. Ob Reinigung, Lifting-Serum, Tages- oder Nachtpflege – meine Haut …