Leben
Schreibe einen Kommentar

Aloe vera – die wundervolle Wüstenlilie

Aloe vera, liebe Damen, auf wie vielen Produkten steht der Name dieser wunderbaren Pflanze? Auf Gesicht- und Sonnencremes, auf Bodylotions, Waschmitteln, Joghurts und selbst Spüli. Aber wie viel des kostbaren Gels ist wirklich drin in diesen Produkten? Oft nicht mehr als klitzekleine Partikelchen.
Die reine Kraft dieses besonderen Geschenks der Natur, die bekommen wir nur durch das frische Blatt. Wir finden es in gut sortierten Bio-Läden, aber noch besser direkt von der Pflanze, zum Beispiel im stets sonnigen Andalusien. Da genieße ich den Luxus, bei jeder kleinen Schnittwunde, bei einem Hauch von Sonnenbrand, einem Mückenstich oder trockener Haut, einfach aus meinem Aloe-Beet ein Blatt abzuschneiden und mir das Aloe-Gel auf die betroffenen Stellen zu reiben.

Wohltat für die Haut

Aloe-Vera-Gel kühlt, pflegt und nährt die Haut. Zugegeben: Beim ersten Mal ist es vielleicht ein befremdliches Gefühl, das glitschige Gel aus dem harten Blatt zu entnehmen und sich den frischen Glibber auf die Haut zu reiben. Es riecht etwas nach Gurke und es bleibt erst ein straffendes, dann ein angenehm wohltuendes Gefühl zurück. Mit ein paar Tröpchchen feinem Olivenöl vermengt ist es eine herrliche, selbstgemachte Hautpflege.
Das Gel kühlt ganz wunderbar und schließt kleine und größere Wunden sehr schnell. So wie die Pflanze ihre eigenen „Schnittstellen“ schnell wieder schließt und ihre kostbare Feuchtigkeit in den harten Blättern speichert .
Aber immer nur das äußere Blatt der Pflanze abschneiden, siehe hier:

Das ganze Blatt abschneiden, ein entsprechendes Stück davon absäbeln, die Seiten wegschneiden und dann halbieren: Und das Gel einfach auftragen oder herauslösen.

Wunderpflanze Aloe

Aloe Pflanzen können Sie inzwischen überall kaufen und auch selbst kultivieren. Aber ihre wahre Schönheit entfaltet sie in der freien Natur. Was für eine schöne Pflanze ist die Aloe vera mit ihren schlank gewachsenen Blättern und ihren kostbaren Inhaltsstoffen! Seit Jahrhunderten, vielleicht sogar seit Jahrtausenden, angeblich schon bei den alten Ägyptern ist die Wunderlilie in heißen Ländern eine geschätzte Heilpflanze. Sie kann in ihren Blätter eine enorme Menge an Feuchtigkeit und Nährstoffen speichern und kommt lange Zeit ohne Wasser aus. Studien belegen ihre zellerneuernde und anti-entzündliche Wirkung. Wenn man über Aloe vera liest, scheint die Wüstenlilie (kein Kakteengewächs) eine wahre Wunderpflanze zu sein, die gegen Migräne, Bauchproblemen und am besten noch Liebeskummer helfen soll. Aber vielleicht ist das doch etwas zu viel des Guten. Auch Heilpflanzen sind heutzutage Moden unterworfen. Die Stiftung Warentest hat im letzte Jahr eine Untersuchung veröffentlicht und festgestellt, dass Wunder-Effekte von Aloe-vera-Gel in Kapseln, Joghurt und Säften nicht belegt werden können, jedoch das reine Gel so wirkt, wie auch ich es für den „Hausgebrauch“ nutze: kühlend und befeuchtend.

Bio-Kosmetik aus Andalusien – Santaverde

Die Kraft der andalusischen Aloe vera hat vor vielen Jahren auch Sabine Beer, die Gründerin der renommierte Bio-Kosmetiklinie Santaverde entdeckt: Wer in der Gegend vom Marbella Urlaub macht, kann in den Hügeln von Estepona bei Santaverde alles über den biologischen Anbau, die Ernte und Verarbeitung der Heilpflanze Aloe vera erfahren. Santaverde Aloe-Blätter werden auf der Finca einzeln von Hand geerntet und verarbeitet.
Die Santaverde-Kosmetik-Produkte mit hochkonzentriertem, reinen Aloe-Gel gibt es in jedem anspruchsvollen Bio-Kosmetik-Regal, aber spannender und aufschlussreicher ist es, sich die Produktion vor Ort anzuschauen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.