aufgetischt, unterwegs
Schreibe einen Kommentar

Appetit auf New York

Shopping und Sightseeing in New York – meine Damen – macht müde, aber vor allem hungrig. Falls Sie demnächst einen Ausflug planen in die Stadt, die niemals schläft, hier ein paar Tipps von unserem Blogger-Kollegen und New-York Food-Spezialisten Derk Hoberg/www.newfoodcity.de:

Fine Dining in New York

Meine Damen, diese Stadt bietet mit 23.000 Restaurants und Imbissen jeden Tag eine kulinarische Weltreise. Wir steigen gleich mal auf allerhöchstem Niveau ein und lassen uns von einem der derzeit angesagtesten Köche, dem Schweizer Daniel Humm verwöhnen.

Nirgendwo habe ich in letzter Zeit besser gespeist, als in seinem eleganten Gourmettempel ‚Eleven Madison Park‘ in der Madison Avenue. Für feine Gaumen ebenso empfehlenswert sind das ‚Daniel‘ von Sternekoch Daniel Boulud weiter oben in der Upper East Side oder das ‚Bâtard‘ des Österreichers Markus Glocker in TriBeCa. Aber auch eine Lady spielt mit in der ersten Liga der New Yorker Spitzenköche: Melissa Rodriguez steht im Nobel-Italiener del Posto am Herd und wurde von der New York Times mit 4 (US) Sternen ausgezeichnet. Insgesamt gibt es in New York sage und schreibe 72 Michelin-Sterne-Restaurants, fünf davon sogar mit drei Sternen – eine solche Dichte findet man ansonsten nur noch in Tokio.

Steak und Streetfood

Wenn fürs ‚fine dining’ nicht genug Zeit oder nach dem Shopping nicht genug Geld übrig bleibt, dann, liebe Ladies, müssen Sie trotzdem nicht darben, sondern können sich auf eine kulinarische Entdeckungsreise, wie in kaum einer anderen Stadt begeben. Vom veganen Burger und dem vor Fleisch nur so strotzenden Pastrami Sandwich über vietnamesische Sandwiches und die in New York boomenden Ramen (japanische Nudelsuppen) bis hin zu saftigen Burgern und Pizzen, die sich vor denen Neapels nicht zu verstecken brauchen, ist hier alles vertreten, was das kulinarische Herz begehrt. Pfiffig sind in dieser Hinsicht auch die großen Einkaufszentren wie das frisch eröffnete Brookfield Place im Financial District. Direkt gegenüber des neuen One World Trade Centers gelegen, gibt es hier eine ganze Etage voller Gastrobetriebe mit hipper Küche aus allen Kontinenten. Und noch ein Tipp: ein exklusiver Food-Tempel ist die unmittelbar am High Line Park, auf einer stillgelegten Hochtrasse der New Yorker Metro gelegene Foodmall Chelsea Market.
Aber was wäre New York ohne ein saftiges Steak in einem der berühmten Steakhäuser, wahre „Empire Steak Buildings“ – beispielsweise Gallaghers Steakhouse im Theater District.

Ein saftiges Porterhouse oder T-Bone Steak – kann frau ja auch – low carb – mit einem leichten Salat bestellen. Und all denjenigen unter Ihnen, meine Damen, die nicht viel Zeit fürs Essen verschwenden wollen, sei wenigstens etwas Schnelles auf die Hand empfohlen. New York ist die Stadt des Street Foods schlechthin und die Konkurrenz ist hier so groß, dass sich auch die kleinste Burger- oder Falafelbude anstrengen muss und nur mit Qualität bestehen kann! Ich wünsche auf jeden Fall guten Appetit bei all Ihren kulinarischen Exkursionen.

Alle oben genannten Tipps finden Sie übrigens ausführlich unter www.newfoodcity.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.