Kultur
Schreibe einen Kommentar

Frei und inspiriert – Sehnsuchtsorte der Dichter, Denker, Künstler und Aussteiger

Sehr vergnüglich ist es, meine Damen, sich durch die mondänen Grand-Hotels und exotischen Reiseziele des letzten Jahrhunderts zu blättern, so wie ich letztes Wochenende in dem wahrhaft eleganten Buch „Frei und inspiriert – Sehnsuchtsorte der Dichter, Denker, Künstler und Aussteiger“.
Ascona, Attersee, Capri, Bali, St.Moritz und Hiddensee sind eben diese Sehnsuchtsorte, die dort vorgestellt werden. Allein der Klang der Namen ist verheißungsvoll: Sie wecken die Sehnsucht nach Süden und Sonne, nach Freizeit und Freiheit.
Orte, an denen Literaten, Maler und Edel-Aussteiger den Freiraum fanden, den sie für ihre kreative Entfaltung, ihre erotischen Abenteuer und ihr privates Glück gesucht haben. Ihre Idealvorstellung von einem besseren, freieren Leben, um sich aus den Konventionen des gesellschaftlichen Korsetts des ausklingenden 19. und früheren 20. Jahrhunderts befreien zu können.

Libertinage in der Schweiz

So wandelt man also literarisch unter anderem auf den Spuren von Hermann Hesse, Isadora Duncan und Marianne von Werefkin durch Ascona: In Künstlerkreisen nannten man den beschaulichen Ort im Tessin das „Weltdorf“. Dort logierte der Nobelpreisträger Hesse auf dem „Monte Veritá“, in einem Freiluft-und Künstlersanatorium. Hat sich gar beim Nacktwandern fotografieren lassen – freilich nur in Rückenansicht. Die berühmte Tänzerin Isadora ertränkte dort ihren Kummer und Malerin Marianne von Werefkin lebte und arbeitete dort mit Alexej Jawlensky. Ihr künstlerischer Nachlass ist heute in der Fondazione Marianne Werefkin in Ascona zu besichtigen. Franziska von Reventlow entfloh ihren Schuldnern ins Tessin. Else Lasker-Schüler, Fritz Kortner, Heinz Rühmann… die Hautevolee ließ sich in Ancona nieder oder in St.Moritz, wo Erich Kästner das Drehbuch zu einem meiner Kästner-Lieblingsbücher verfasst hat: „Drei Männer im Schnee“ (grandios verfilmt mit Paul Dahlke, Claus Biederstaedt und Günter Lüders). Wir lesen, wie sich Thomas Mann dort nach seinen Jünglingen gesehnt hat oder mit Hesse im Schnee fotografieren ließ. Wir erfahren Amüsantes über die große Bühne, die das Grand Hotel, das legendäre „Palace“ in St. Moritz all den Berühmtheiten, inklusive Charlie Chaplin und Gunther Sachs geboten hat.

Sommerfrische am See und an der See

Die Sommerfrische verbrachte man auch gerne am weiten, grünen Attersee in Österreich – so wie Gustav Klimt, Gustav Mahler und Felix Salten. Letzterer, erfährt man bei der Lektüre, ist nicht nur der Verfasser von „Bambi“ sondern auch des Erotik-Skandalbuchs „Josephine Mutzenbacher“.
Ganz der Welt entrückt auf Capri logierten F.A. Krupp und Axel Munthe (gleich noch ein Filmtipp: Die Verfilmung seiner Autobiographie mit O.W. Fischer). Ein ganz besonders reizendes und reizvolles Kapitel über die Sonneninsel in Italien und über entbrannte Leidenschaften, die in der Kunst verewigt wurden. An der Ostsee hingegen fanden Asta Nielsen, Gustaf Gründgens und Joachim Ringelnatz Freiheit für Körper und Geist im alternativen Modebad Hiddensee. Auch zu ganz exotischen Zielen entführt der Band: In das Künstlerparadies Bali, auf die Insel der Götter und Dämonen, wo Vicky Baum einen Bestseller geschrieben hat und Walter Spies die Sehnsucht nach fernen Paradiesen geschürt.
Deshalb ist Weltumfliegerin Elly Beinhorn auch dort gelandet…

Unterwegs mit der Prominenz

Nach der Lektüre hat man ein wenig das Gefühl dabei gewesen zu sein. Wunderbare Geschichten mit vielen Photographien, Dokumenten, Erinnerungen und Anekdoten in dem großartig erzählten Buch, das ich mit Genuss im Flugzeug gelesen habe.
Noch vor der Landung in München hat mich eine Dame, die rechts neben mir saß angesprochen, ob sie sich schnell Titel und Verlag abphotopraphieren könne, sie hätte die ganze Zeit mitgelesen und möchte zuhause gerne weiterschmökern…
Ich war übrigens auf dem Rückweg von Nizza, bin auf Giannas wunderbare Reisegeschichte hin in San Remo gewesen, auch ein Sehnsuchtsort, darüber nachzulesen im Blog!
Stichwort „San Remo“. Und damit Sie, verehrte Damen, den Titel des Buches nicht knipsen müssen, gleich hier die Daten:

"Frei und inspiriert - Sehnsuchtsorte der Dichter, Denker, Künstler und Aussteiger"
Elisabeth Sandmann Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.