Leben, unterwegs
Schreibe einen Kommentar

Herbstzeit in der Heiltherme Bad Waltersdorf

Die Heiltherme Bad Waltersdorf, liebe Ladies, ist eine Entdeckung, die ich in diesem Herbst gemacht habe und aufs Wärmste empfehlen kann. Eingebettet in eine gesegnete Gartenlandschaft, in der pralle Kürbisse für das köstliche Kernöl gedeihen, einem die Äpfel in den Mund wachsen und Kräuterhexen ihr Wissen weitergeben, sprudelt seit den 1970-er Jahren, zu allem wohligen Überfluss, auch noch eine wunderbar warme Quelle. Wie so oft, wurde auch diese Heilquelle beim (vergeblichen) Bohren nach Öl entdeckt und seitdem sie in türkisblaue Becken gefasst und von Ruheoasen umgeben ist, dient sie dem Wohl der Menschheit sicher mehr als hässliche Bohrtürme, die die liebliche Landschaft verschandeln würden.

Die Seele baumeln lassen

Ja, ich weiß, der Spruch ist alt und zudem noch von der österreichischen Fremdenverkehrswerbung arg strapaziert :)), aber er ist einfach immer wieder zutreffend.
Ich hatte Glück und konnte die Thermenlandschaft Bad Waltersdorf bei wunderbarem Wetter genießen, mich in der milden Herbstsonne draußen auf der Terrasse sonnen und in den Sprudelbecken von Kopf bis Fuß massieren lassen. Aber ich stelle mir vor, wie angenehm es auch sein muss, sich an einem nebligen Tag in das bis zu 36 Grad heiße Wasser zu legen, oder an einem Spätherbstabend von der Sauna direkt ins Thermalbecken zu springen. Denn die Therme ist täglich bis 22 Uhr geöffnet, am Freitag sogar bis 23 Uhr. Großartig sind auch die zwei etwas kühleren Sportbecken, in denen die Damen nicht nur plantschen, sondern richtig schwimmen können. Die vielen Ruheräume, die alle unterschiedlich gestaltet sind, laden auch an kühlen Tagen zum entspannen ein: Kuschelige Doppelliegen, ein offener Kamin, ein „Ratschplatzerl“ für alle, denen nicht nach Ruhe zumute ist, Restaurant, Bar, Beauty-und Massage-Abteilung – es fehlt an nichts, um die Seele eben richtig baumeln zu lassen.

TSM – Traditionelle Steirische Medizin

Ladies, wie wäre es mit einer Kürbisöl-Massage, einer Apfel-Entschlackungsmassage oder einer Genuss-Massage mit Melissenöl? Ich hatte leider keine Zeit, die phantastischen Angebote nach der TSM-Methode, die eigens in der Heiltherme Bad Waltersdorf entwickelt wurde, auszuprobieren – werde das aber bestimmt nachholen. Nicht ganz so alt, aber sicher inspiriert von der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) wurden hier Anwendungen und Produkte entwickelt, die ganz auf den Ressourcen der Region basieren: Äpfel, Kürbiskernöl, Speckstein und viele einheimische Kräuter. Das Besondere: die Öle, Peelings und Cremes werden vor Ort selbst hergestellt und bekamen schon viele Preise. Die „Magische 8-Kürbisölmassage“ wurde sogar mit der höchsten Auszeichnung für Wellness-Innovationen in Europa, dem „European Health & Spa Award“ ausgezeichnet. Ob Wellness, Gesundheit oder Schönheit – die Therme bietet eine reiche Auswahl um sich rundum wohl zu fühlen und – die Seele baumeln zu lassen.

TSM – Kulinarik

Äpfel, Aroniabeeren, Kürbiskerne- und Öl, Kräuter, Säfte, Wein und edle Brände – kulinarisch hat die Region unendlich viel zu bieten und das fließt alles in den geschützten Begriff TSM-Kulinarik ein, die ich im angeschlossenen Quellenhotel probieren durfte. Und ich kann nur sagen: köstlich, leicht, gesund. In dem modernen, 250 Betten-Hotel herrscht schon am Morgen Hochbetrieb am Frühstücksbüffet. Dort werden die Gäste bereits mit regionalen Produkten verwöhnt und wer will, kann nachvollziehen, woher Butter, Käse, Schinken, Obst und Yoghurt stammen – von welchen regionalen Produzenten. Die liefern auch für das 4-gängige Abendmenü, was die Saison gerade hergibt: von der Bachforelle bis zur Käferbohne, alles frisch, in die Hotelküche, wo das Küchenteam daraus köstliche Gerichte zaubert. Auch für figur- und gesundheitsbewusste Ladies ist immer etwas Leichtes dabei, was aber deshalb nicht weniger köstlich ist. Übrigens: auch Nicht-Hotelgäste werden in den anderen Restaurants der Heiltherme mit gesunden, regionalen Produkten verwöhnt.

Zwei-Thermen-Hotel

Die Gäste des Quellenhotels, die bequem im Bademantel in die Heiltherme gelangen, haben zudem noch den Vorteil, die eigens nur für sie reservierte „Quellenoase“ zu benutzen – im Sommer mit einem herrlichen Naturteich und natürlich exklusiven, ruhigen Sauna- und Ruhemöglichkeiten. Die Heiltherme Bad Waltersdorf ist das einzige 2-Thermenressort Österreichs und zudem noch das beliebteste. Das mineralstoffhaltige, besonders weiche Wasser wirkt auf Haut und Organismus wohltuend und entspannend – tut der Haut gut und wirkt angeblich auch straffend. Das, liebe Ladies, kann ich nicht bestätigen, dafür war ich nicht lange genug da. Aber die abwechslungsreiche Badelandschaft, die über 11 Saunen, die Bars, Restaurants und Terrassen – die gesamte Anlage ist einzig dazu da, zu genießen und die Seele baumeln zu lassen.

– Werbung wegen Markennennung –

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.