MUC
Schreibe einen Kommentar

Im Hutsalon Alida

Nein nein, meine Damen, Alidas entzückendendes Atelier ist kein Hutgeschäft sondern ein Hutsalon! Darauf besteht Alida Buchböck zu Recht: ihr Laden ist wie ein Besuch in einer zarten, eleganten Welt, die Gianna und ich gar nicht mehr verlassen wollten. Weil wir so verzaubert waren: von der hinreißenden Alida und ihren Hut-Kreationen, die sie liebevoll „Kreaturen“ nennt. Jedes ihrer exquisiten Einzelstücke ist ein ganz besonderes Wesen. Breitkrempig oder putzigklein, schmal, hoch, niedlich, ausladend, hauchzart, mit Schleier oder ohne, verdreht, verspielt, frech, rosa, türkis, cremefarben, knallrot, samtgrün: Das sind Hüte Marke „Alida“. Träume aus Stoff oder Schilf und Stroh, aus Samt und Seide und vielen anderen Materialien, handgefertigt mit viel Liebe und einem feinen Gespür für Ausgefallenes und Schönes. Im Hutsalon von „Alida“ gibt es den perfekten Hut für Hochzeiten, Geschäftstermine, schöne Tage, gegen Liebeskummer oder um sich einfach selbst eine Freude zu machen. Denn allein das Aufsetzen und Ausprobieren ist ein schönes Erlebnis!
Hüte verändern: Aus Frauen werden Damen und aus Allerweltsmädchen Stars. Wer in ihren Salon kommt, dem zeigt Alida wie man ihre „Kreaturen“ trägt: ein bisschen mehr ins Gesicht, etwas schräger auf dem Kopf und schon sehen auch wir aus wie Stars, nein besser, wie gut gelaunte Damen, noch besser, wie wir selbst, nur viel schöner und so lächeln wir ganz verzückt mit Hut unser Spiegelbild an.

Der Salon….

…ist ein Kleinod in der Münchner Maxvorstadt. Die traumschönen Hüte sind perfekt arrangiert, das Interieur hat den Chic der 50er Jahre und inmitten ihrer fertigen Meisterwerke sitzt Alida in einem Sesselchen und näht mit flinker Nadel (so hat das meine Handarbeitslehrerin dereinst formuliert und das passt auch zu Alida) einen Hauch von Nichts an einen Hauch von Nichts. Sie hat die Haare toupiert und drumherum ein Band drapiert, trägt immer Stöckelschuhe und Mode im Stil der Fifties und sieht auch noch so hinreißend aus wie Audrey Hepburn! Damen dürfen von Damen schwärmen, deshalb: Alida ist einfach Alida, das erzählt sie uns selbst und dass sie schon immer so war, schon als junges Mädchen, einfach nur eines werden wollte: Modistin.

Karl Lagerfeld ordert bei Alida

In der wunderbaren Hutwelt der Alida ordert auch Modezar Karl Lagerfeld, kaufen Schauspieler für ihre Rolle, bestellen Regisseure für Film und Theaterproduktionen, kaufen Kunden für ihren Ausflug nach Ascot oder bestellen den Hut für die erste, zweite oder auch letzte Hochzeit. Zu vielen ihrer Hūte gibt es eine Geschichte, über Hut und Trägerin. Alida weiß viel darüber zu erzählen, ohne auszuplaudern. Und wir lernen von ihr, dass diese winzigkleinen Dinger, also Hutcreationen, die das halbe britische Königshaus auf dem Kopf trägt und die in den Modezeitschriften „Fascinator“ heißen, bei ihr einen ganz eigenen Namen habe. Sie nennt sie einfach „Hübschigkeiten“. Wenn das nicht perfekt passt!

Hübsch behütet

„Es mag verrückt sein, sich mit Dingen zu beschäftigen, die auf den ersten Blick für nichts gut sind, außer hübsch zu sein. Doch für mich liegt genau darin der Sinn. Meine Kreaturen werden mit offenem Lächeln und viel Gespür für Materialien und Farben im eigenen Atelier maßgefertigt – um zu gefallen und, vor allem, gut zu behüten“ so schreibt Alida über sich und ihre Hut-Träume.
Wir Damen würden gerne den Hut vor Alida ziehen, aber die schönen Hüte und Hübschigkeiten aus ihrem Atelier, die nimmt man ungern ab. Chapeau!

Alida
Modisterie & Hutdesign
Fürstenstraße 17
80333 München
alida-hutdesign.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.