chic & schön, MUC
Kommentare 1

Unser Look im April – by Yousefy/THE STORE

So, meine Damen, der April-Look von Sabine Yousefy/THE STORE/Home of Fashion – ist diesmal ein Experiment für Gianna und mich. Wir lassen uns auf einen völlig neuen Stil ein! Den glauben wir in unserem Alter eigentlich gefunden zu haben, aber wir lassen uns gerne überraschen. „Heute kleide ich Euch in Villa Gaia!“ verkündet unsere Stilberaterin. Villa Gaia ist ein exklusives Cashmerelabel vom Chiemsee, das hauchzarte Creationen (made in Europe) entwirft und mit Handstrickmaschine ausführen lässt. Ich finde in meiner Umkleidekabine: eine silbergraue 7/8-Hose in feiner Seide, eine ebenso schimmerndes Top und einen Hoodie, zartgrau. Alles relativ unscheinbar – während ich hineinschlüpfe, noch die Frage: „Schuhgröße 38,5 nicht wahr?“ Und schon stehen wie bei Cinderella silberne Römersandaletten hinterm Vorhang. Heraus kommt ein Look, der mich komplett verändert!

Wer einmal Cashmere auf der Haut hatte, ist für andere Materialien verdorben!

Doch erst einmal das Anzieherlebnis: die Seidensatinhose ist ein Hauch von Nichts, kühl und leicht, das Top legt sich an den Körper, als sei es schon immer ein Teil von mir gewesen, dann noch das Hoodie drüber, eine viel zu profane Bezeichnung für diese Cashmere-Wolke! Ich schlüpfe noch in die Römersandaletten (von Sly 010) und trete staunend vor den großen Spiegel in The Store. Hermine auf Wolken. Ich bekomme Schmetterlingsflügel in der superleichten Kleidung, die nicht eng anliegt und trotzdem zierliche Größen nicht im Schlabberlook ertrinken lässt. Für mich, die Vielreisende, das perfekte Outfit für den Flieger (dann allerdings ohne Sandaletten), den Bummel in einer Metropole, den dezenten Style in asiatischen Ländern und dem Understatement-Auftritt in der Hotel-Lobby. Ich bin begeistert und verabschiede mich innerlich schon von meinen eigenen Standard-Basics. Ach ja, und dann noch die Accessoires, die mich genauso begeistern und das Outfit so richtig zum Strahlen bringen: Smaragdblaue Ohrringe von Marjana von Berlepsch und eine sommerliche Strohtasche der italienisch-amerikanischen Designerin Lorenza Gandaglia.
Der Flug in den Sommer ist schon gebucht…

Und nun Umkleidekabinen-Vorhang auf für Gianna:

Hermine schwebt an mir vorbei wie eine Wolke aus zarter Seide. Aber dass Villa Gaia nicht nur so ephemere Wesen kleidet, beweisen die Teile, die mich erwarten und die zunächst nach „nichts besonderem“ aussehen. „Villa Gaia musst Du angezogen sehen“ – sagt la Yousefy und steckt mich in eine schwarze Jogginghose aus Seide (hätte ich nie freiwillig angezogen), das ausgeschnittene, leicht ausgestellte Top dazu ist ebenfalls schwarz und in beidem schaue ich erstaunlich angezogen an. Die Seide ist kühl und leicht und schmeichelt der Haut – ideal für einen Sommerabend. Doch der Clou kommt jetzt:

Wir beweisen: „Lange Mäntel stehen auch kleinen Frauen“

sagt Sabine (wer ist hier klein?) und reicht auch mir eine Cashmerwolke, einen federleichten Langmantel mit breiten schwarz-weißen Streifen. Hermine bleibt der Mund offen stehen „Wow, wie eine New-Yorker Künstlerin“ sagt sie spätestens, nachdem ich auch noch die coole Sonnenbrille von IC-Berlin aufgesetzt habe. Dazu ebenfalls bequeme Römersandaletten. Es muss ja nicht gleich New York sein, aber bei der nächsten Vernissage in Münchner Galerien käme ich mit diesem Outfit sicher auch groß raus! In den Mantel würde ich mich auch an jedem Sommerabend kuscheln. Was an dem Label Villa Gaia begeistert ist die unglaubliche Qualität von Wolle und Seide und dass, soweit wir das überblicken können, nachhaltig produziert wird. Außerdem beweisen die Schnitte und Farben, dass Cashmere auch extrem cool sein kann und trotzdem klassisch. Das muss ein Label erst einmal schaffen!

1 Kommentare

  1. Marianne sagt

    Wow, meine Liebe, was für eine Verwandlung – schwarze Seide und Cashmere – hoff ich sehe dich auf dem nächsten Event darin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.