chic & schön
Schreibe einen Kommentar

Meine-Damen Beauty Lounge

Kosmetik, meine Damen, ein heikles Thema! Was schmieren wir nicht alles auf unsere Haut: Konservierungsstoffe,  Silikone, Hormone….. Nach jahrelangem Probieren mit konventionellen Produkten, habe ich mich schon länger der – nennen wir’s mal  – Naturkosmetik zugewandt. Deshalb auch nun  der Test von Regulat Beauty, einer nur auf natürlichen Stoffen basierenden, neuen Pflegeserie die uns von Dr. Cordula Niedermaier zur Verfügung gestellt wurde.

Unser Testpaket enthält  Reinigungsschaum und Tonic, sowie ein Probierset mit „Anti Aging Lifting Serum“, also Anti Falten Serum sowie „Anti Aging Tag- und Nachtcreme“. Nicht zu vergessen, die kleinen Fläschchen mit dem Beauty Drink Regulatpro. Alles biologisch und pflanzlich, basierenden auf einer Technologie, die sich „Kaskadenfermentation“ nennt. Whatever: Hauptsache, es ist gut für die Haut. Dr.Cordula Niedermaier, promovierte Apothekerin und Erfinderin der Pflegeserie, war und ist Neurodermitikerin.  Wer wenn nicht sie muss wissen, was hautverträglich ist.

Das Paket

Ich packe aus. Wow, so eine Haut wie Dana Schweiger (das Testimonial) auf dem beiliegenden Prospekt – tja, die wünscht sich jede Lady. Aber wir wissen in unserem Alter längst die Dinge realistisch einzuschätzen. „Natürliches Botox“, verspricht uns das Anti-Faltenserum, einen faltenfreien Tag die Tagescreme und Schönheit im Schlaf die Nachtpflege.

Zuviel versprochen?

Wir werden sehen! Gleich am ersten Abend brav den Reinigungsschaum auftragen. Er riecht frisch, aber nicht parfümiert, genauso, wie das Tonic, das nach der Reinigung auf Gesicht uns Hals gesprüht wird, für die Feuchtigkeit. Alles in allem ein angenehmes Gefühl. Warten oder schon mal die Zähne putzen. Dann das Serum auftragen – ui, das klebt erst ein bisschen, verteilt sich dann aber gut. Zum Schluss noch die reparierende Nachtcreme darüber und ab in den Schönheitsschlaf.

Der Morgen danach

Am nächsten morgen sind Gesicht und Haut von Gianna, Gesicht und Haut von Gianna.
Mal ehrlich, selbst dran Schuld, wer etwas anderes erwartet.

Und was sind die Erfahrungen von Hermine?

Zeitgleich mit Gianna habe ich unsere Testreihe begonnen. Erst einmal hatte ich Freude daran, ein komplettes Set aus fünf sich ergänzenden Produkten im Badezimmer stehen zu haben. Also, zelebriere ich am ersten Abend das Reinigungsritual wie eine dermatologische Untersuchung. Der Reinigungsschaum: Feine Konsistenz, schäumt nicht zu sehr, liegt federleicht auf der Haut. Riecht nicht parfümiert, aber leicht säuerlich nach Orange. In der Anleitung steht, dass man auch Augen-Make-up damit entfernen kann, das traue ich mich aber lieber nicht, da ich auf Augenkosmetika schnell allergisch reagiere.

Pffft…: Nun Tonic: Auch leicht und ein neutraler Duft, der meinem kosmetischen Unterbewusstsein suggeriert: Parfümfrei, also natürlich!
Nun noch das  vielversprechende Serum: Aber wieviel davon? Das steht nicht in der Anleitung! Reiskorn- oder Kirschkerngröße?
Ich entscheide mich für den goldenen Mittelweg: und es klebt tatsächlich ziemlich! Klebt es auch die Falten zusammen? Aber, es kommt ja noch die „night repair“, die Nachtcreme – die gleicht es wieder aus, das Klebegefühl bleibt nicht und der Eindruck ist positiv: Nicht zu reichhaltig oder zäh, angenehme Textur, ich bin nicht eingefettet. Die Creme ist zwar auch kein großes Dufterlebnis, aber siehe oben: Das ist vielleicht einfach Natur pur ?

Madame geht zu Bett

Die ganze Prozedur fühlt sich alles in allem ganz angenehm an. Ich lächle mir im Spiegelbild zu, weil ich mich so liebevoll eingecremt habe. Und muss lachen: Wie in der Werbung der 60iger Jahre die Damen mit dieser „Lux-Creme“ oder Marika Rökk mit „Hormocenta“. Heute bin ich ganz Dame, deshalb mit Seiden-Negligé zu Bett.

Der Morgen danach

Am nächsten Morgen: Nun gut, Wunder kann die Haut ab 55 nicht mehr erwarten, aber ich habe alles gut vetragen, Gesicht  nicht zu trocken, nicht zu speckig und nun das Morgenritual zum Tässchen Tee:
Mit Schaum meine Müdigkeit (ich schlafe zu wenig, da kann das beste Serum nichts dagegen ausrichten) wegmoussieren, nach der Dusche Tonic und Tagescreme. Sie riecht nach dem was drin ist: Olive. Die ist mir im Winter aber fast zu leicht, ich creme noch etwas von der „night repair“ dazu. Voila!
Alles zieht gut ein, das Make-up ist nicht, wie bei vielen anderen Produkten, durch die Pflege zur Wischtechnik verschmiert.

Unser Test dauert erst 2 Wochen, aber das Ergebnis kann sich schon sehen lassen. Jedenfalls ist meine Haut wohl genährt und nicht trocken. Da unsere Fläschchen noch gut gefüllt sind, denn die Produkte sind sehr ergiebig und wir gehen sparsam damit um, schmieren wir weiter: Jeden Morgen, jeden Abend, das gleiche Prozedere, das gleiche Ritual, denn auch das ist wichtig für den Erfolg: Reinigen, tonisieren, Serum und Creme auftragen. Und nicht zu vergessen – jeden Tag ein 25ml Fläschchen Beautydrink. Regulatpro mit flüssiger Hyaluronsäure. Das kickt!

Mehr zu dem Zaubertrank und unseren Erfahrungen demnächst in diesem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.