Alle Artikel mit dem Schlagwort: Tipps

Kaffee Kolonial

Und danach auf einen Cappuccino in das Kaffee „Kolonial“ – nicht der übliche Cappuccino mit „schnittfestem Badeschaum“, sondern mit wunderbar sahniger Crema – einfach ein Gedicht. Ebenso das Interieur: bezaubernd nostalgische Kaffeehausatmosphäre mit einem Hauch Orient. Neben feinsten Bohnen gibt es auch einen echten Mokka und – auf Bestellung – auch „Kalten Kaffee“. Nein, meine Damen, das ist kein Witz, sondern der Weisheit letzter Schluss beim Kaffeegenuss: über Nacht lässt man Eiswasser langsam über feines Kaffeepulver tröpfeln und hat am Morgen einen wunderbar aromatischen, magenfreundlichen und exquisiten Kaffee. Die gläserne Vorrichtung dafür können Sie im Kolonial käuflich erwerben. Genauso wie Kaffeemaschinen aller Art und Zubehör für Kaffee-Aficionados: Kaffeemühlen, und -Kannen, Rohrzucker, der Ihrem Kaffee eine viel feinere Süße verleiht als Rübenzucker… und, und, und. Außerdem können Sie sich im „Kolonial“ zur Kaffeeexpertin fortbilden lassen, denn hier finden immer wieder Barista-Kurse statt. Lernen Sie das perfekte Aufschäumen von Milch und ideale Einstellung Ihrer Kaffeemaschine. Ach, oder lassen Sie sich einfach im Kaffeehaus verwöhnen, genießen ein frisches Croissant oder ein Stück Torte zu perfekt zubereitetem Kaffee – …

My blueberry dream – Heidelbeerkuchen nach Oma Lisbeth

Auch wenn sie auf dem Foto noch nicht so aussieht, sondern mit Hut und Sonnenschirm durch den Berliner Tiergarten wandelt –  sie war eine begnadete Bäckerin. Das hat sie später in Rheinhessen bewiesen, als sie zurück aus der großen Stadt, Ehemann und Kinder und später mich, die Enkelin, zu versorgen hatte. Jedes Jahr um diese Zeit kam ein Körbchen Heidelbeeren von den Verwandten in Hessen an: kleine tiefblaue Beeren, die irgendwelche Tanten oder Kusinen im Wald gepflückt hatten. Sie waren  prall und süß und so intensiv im Geschmack, wie ich sie nie mehr später gegessen habe. Lächeln durfte man danach nicht, denn die Zähne waren schwarz. Aber keine Angst, meine Damen, das passiert mit den kultivierten Kulturheidelbeeren heute nicht mehr. Doch selbst pflücken lohnt sich – im Wald oder in einer der Plantagen, die es ja inzwischen auch für diese Früchte gibt. Der Kuchen mit gekauften oder selbst gepflückten Heidelbeeren – wenn er auch den Geschmack der Kindheit nicht mehr erreicht – ist so etwas wie eine Erinnerung. Und wenn man das Original von Oma …

Statt Diäten

Ich stimme zu: Diäten sind definitiv out! Überlegen wir eher was wir bzw. unser Körper braucht: Die essentiellen Nahrungsbausteine, die so heißen, weil sie lebensnotwendig sind, denn unser Körper kann  diese nicht selber aufbauen. Welche das sind? Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe, einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren und ein paar Aminosäuren. Oh je, jetzt wird es kompliziert? Nein, denn hier sind sie alle drin: Mischen Sie Obst und Gemüse, so bunt wie möglich, geben Sie Vollkornflocken oben auf und knabbern ein  paar Nüsse dazu –  Santé Rezept für Meine Damen-Spezial-Smoothie: Eine Handvoll Baby-Spinat, Banane, Daumen großes Stück Ingwer, Saft einer Apfelsine, 2 Äpfel und noch ein ca. fünf cm großes Stück von einem  Aloe Vera-Blatt. Wer mag gibt gerne noch einen Esslöffel Vollkornhaferflocken hinein und schon sind alle essentiellen Nahrungsbausteine beieinander. Tipp: Da es sich für mich nicht lohnt so ein Profi-Gerät anzuschaffen und ich auch oft keine Zeit habe, so vielfältig Obst und Gemüse in Bio-Qualität zu kaufen, hole ich meinen Smoothie bei Herrn Schu in der Bio-Saftbar München, gleich am Gleis 11 am Hbf,  oberhalb der …