Jahr: 2019

Schmuck München

Schmuck, meine Damen, ist Ausdruck von Individualität. Wir sprechen hier nicht von glänzenden Kaufhausringen oder Swarowski-Klunkern – die mögen auch ihre Berechtigung haben – sondern wir sprechen von Autorenschmuck, von handgefertigten Unikaten, die, wenn wir so ein Stück besitzen, nur uns gehören, uns ganz alleine. Seit 60 Jahren liebe Ladies, findet anlässlich der Internationalen Handwerksmesse auch die renommierte Sonderschau „Schmuck“ statt – in diesem Jahr mit 65 Teilnehmer/innen aus 21 Ländern. Schmuckbegeisterte, Sammler/innen und Galerist/innen aus aller Welt reisen an, um sich diese Ausstellung nicht entgehen zu lassen. Und natürlich auch, um auf Entdeckungsreise zu gehen, denn mit unzähligen Ausstellungen in Galerien und Museen ist München in diesen Wochen das Zentrum der Internationalen Schmuckwelt. Kostbares, Witziges, Innovatives, Ausgefallenes – Schmuck bekommt hier eine ganz neue Dimension. Nicht, dass wir jedes Stück tragen oder besitzen wollten – nein, die Schmuckstücke sind oft nur Ideen, Andeutungen, die Erinnerungen wach rufen, die handwerkliche Prozesse zeigen, die uns staunen lassen. Anschauen sollte man sie auf jeden Fall und unbedingt. Glanzlichter Das ist der Titel der Ausstellung des Hamburger Schmuckkünstlers …

Internationaler Frauentag – Festa della Donna

„Rebellische Frauen – Women in Battle“! Das waren Rosa Luxemburg, Emmeline Pankhurst, Sojourner Truth, Margaret Sanger und Malala Yousafzai und viele weitere starke, engagierte und kämpferische Frauen. Ihr Appell: Frauen aller Länder vereinigt Euch!. Sie haben nicht nur seit über 150 Jahren für das Wahlrecht und für Gleichberechtigung gekämpft, sondern auch für das Recht, über den eigenen Körper zu bestimmen. Für das Recht, zu leben wie, und zu lieben, wen sie wollen, für wirtschaftliche Unabhängigkeit, für Bildung und freie Berufswahl. Marta Breen, in ihrer Heimat Norwegen eine der profiliertesten Feministinnen und Jenny Jordahl, preisgekrönte Illustratorin erzählen in dem – gerade bei Elisabeth Sandmann erschienenen Buch „Rebellische Frauen – Women in Battle“ engagiert und pointiert die Geschichte all dieser furchtlosen Frauen und erlauben mit befreiendem Humor und erfrischenden Illustrationen einen neuen Blick auf die Kämpferinnen für Frauenrechte. Erste Damen-Empfehlung zum Internationalen Frauentag: unbedingt lesen und bei unserer Lieblings-Optikerin Brillen Schneider in der Theresienstraße ist derzeit (siehe Bilder) eine kleine Ausstellung zum Buch zu sehen! Festa della Donna In Berlin ist der 8. März zwar in diesem …

Jungbrunnen für die Haut von !QMS MEDICOSMETICS

Collagen und Fruchtsäure – das ist eine Wirkstoffkombination, liebe Ladies, von der wir Damen wirklich positiv überrascht sind: Diese Wirkstoffe enthält das äußerst effektive, 3-teilige Classic-Anti-Aging-Gesichtspflegeset von !QMS MEDICOSMETICS by Dr.med Erich Schulte. Zugegebenermaßen waren wir erst verwundert, wie klein das Classic-Set erscheint, wenn man die 3 Lippenstiftgroßen Komponenten aus ihrer Styropor-Box nimmt: Und zugegebenermaßen waren wir nach wochenlanger Behandlung noch mehr verwundert, wie ergiebig diese Präparate sind! Das Fruchtsäure-Peeling (Exfoliant Fluid): Die Fruchtsäurekombi (Milchsäure, Apfelsäure, Weinsäure, Glycolsäure) soll die abgestorbenen Zellen ablösen und die Hauterneuerung stimulieren. Hermine meint: Ich bin ja bereit für das Prinzip Peeling, aber bis dato habe ich meine Haut mit diversen Substanzen buchstäblich abgerubbelt, sie war danach zwar glatter, aber auch oft knallrot und trocken. Nicht beim Exfoliant Fluid von !QMS MEDICOSMETICS! Es lässt sich wie eine Lotion auftragen, ohne Rubbeln und Brennen und nach 10 -15 Minuten Einwirkzeit muss es nur abgespült werden. Danach ist die Haut angenehm „gereinigt“ und bereit für die morgendliche oder abendliche Collagenbehandlung. Die Haut spannt nicht, ist nicht trocken, nicht gereizt – volle Punktzahl …

La Cuisine de Paris – Ein kulinarischer Streifzug durch die schönste Stadt der Welt

Der Frühling liegt in der Luft, Mesdames. Mich packt dann immer die Sehnsucht nach der Ferne und wenn ich sie nicht mit einer Reise stillen kann, dann wenigstens mit einem Kochbuch. Paris, die Boulevards, die Quartiers, die Bistros und Cafés, die Seine, die im Sonnenlicht glitzert… meine Damen, wir laden Sie ein zu einem kulinarischen Streifzug durch Paris. Die aparte Clothilde Dusoulier führt uns zu ihren Lieblingscafès und Bistros, lädt uns in ihre Lieblingsbäckereien ein, nimmt uns mit zu ihrem Lieblingsmetzger, in ihren Käseladen, auf Märkte, in Chacuterien, Fromagerien und Chocolaterien… und, sie verrät uns viele originelle Rezepte. Très bon! Erster Favorit Die „Russische Avocado“ – dieses Rezept habe ich als erstes ausprobiert. Die mit Humus gefüllten Avocadohälften ähneln tatsächlich einem russischen Ei. Humus aus Kichererbsen und Sesampaste ist schnell zubereitet, mit Kurkumapulver erhält er hier eine schöne gelbe Farbe, aber nicht nur das, sondern auch einen besonders feinen Geschmack. Mit Chiliflocken oder Fäden bestreut, ist die russische Avocado nicht nur optisch, eine wunderbare schnelle Vorspeise – mit Salatbouquet reicht sie sogar als Mittagessen. „Ein …

Memo – Eine Duftreise

Ladies, lassen Sie sich verführen von den Düften des Pariser Labels Memo. Memo – Memory, nichts ruft so schnell und intensiv Erinnerungen hervor wie Düfte. Die ausgefallenen Parfums in edlen Flacons sind inspiriert von 22 Orten in vier Kontinenten. Es hat wohl jede von uns ihren Lieblingsduft, aber, liebe Ladies, ist es nicht schön, für jede Stimmung, Gelegenheit oder Tageszeit das richtige Parfum zu haben? Und einfach mal mutig zu sein – wenn uns danach ist, dürfen wir auch mal zwei Düfte übereinander legen. Oder auf jede Seite einen anderen sprühen. Je nach dem, auf welcher Seite unser Begleiter dann geht, wird er denken, es mit einer Anderen zu tun zu haben. Gute Parfums kann man jedenfalls nie genug haben. „Die Reise ist das Ziel“ Ich habe mich auf eine Duftreise begeben und in ferne Länder entführen lassen, zu exotischen Orten und ihren Düften. Ich habe den Ledersattel der Nomaden in dem Duft „Irish Leather“ erschnuppert und mich in „Marfa“ im fernen Texas verliebt, das nach Mandarine, Orangenblüte, Tuberose, Ylang-Ylang und Sandelholz duftet. Die Düfte …

„Little Greene“ – Frisches Grün für die Wand

Es grünt so grün … nein, leider grünt es zur Zeit gar nicht und je länger die Tage so grau und farblos sind, umso mehr sehne ich mich nach Farbe. Am liebsten würde ich sofort meine ganze Wohnung streichen und – Tapetenwechsel schadet nie – herrlich groß gemusterte Tapeten an die Wand kleben. Zugegeben, liebe Ladies, diese Lust ist auch inspiriert von einem Laden in der Westenriederstraße in München den ich vor kurzem entdeckt habe: „Little Greene“, klein, aber fein und very bristish. Wenn Sie ein Faible für Farben haben, dann ist dieser Showroom das Paradies. Ich bin begeistert von der immensen Auswahl und den feinen Abstufungen der Farbtöne – von pastell bis pastos. Es grünt so grün… einfach nur bei der Farbe Grün, zählt die Farbpalette 31 Grüntöne – von grün-weiß über grau-grün bis hin zu zarten Schilftönen, Aquamarin in verschiedenen Abstufungen, hell, dunkel, kräftig… einfach alle Schattierungen, die man sich vorstellen kann, Farbtöne von denen Sie nicht einmal wussten, dass sie existieren. Wer hier nicht sein Lieblingsgrün findet… Allerdings fällt bei dieser Auswahl …

A Beautiful New Year!

Hauptsache schön, meine Damen. So wollen wir das neue Jahr beginnen. Aber, was heißt das schon „schön“? Gestylt, botoxoptimiert, fitnessgestählt oder einfach nur gepflegt und gut ausgeschlafen? Um Himmels Willen, wir haben nichts gegen Bewegung und auch nicht gegen ab und zu eine kleine Glättungsspritze – das soll jede und jeder (den Herren tut das u.U. auch gut) für sich entscheiden. Die Frage ist nur, was ist schön, wer ist schön, was empfinden wir als schön, wer diktiert die Mode, wer beeinflusst uns? – darüber lässt sich vortrefflich diskutieren. Die Philosophin und Autorin Rebekka Reinhard hat bei einem Salonabend im Münchner „Heart Club“, einer Veranstaltung von „Streetphilosophy“, kürzlich sehr anregend die verschiedenen Facetten der Schönheit beleuchtet – von Platon bis Porno. Ihr Buch mit dem einfachen Titel „Schön“ empfehlen die Damen zum Einstieg in dieses schöne neue Jahr, um nicht nur an der Oberfläche zu bleiben. Jetzt würde gleich ein Zitat aus dem Buch von Oscar Wilde passen: Aber wir wollen ja nicht an der Oberfläche bleiben, deshalb zitieren wir auch noch David Hume: Mit …