Jahr: 2019

Champagner und Hausmannskost

Jedes Jahr, liebe Ladies, wählt das renommierte Champagnerhaus Krug ein einfaches Lebensmittel aus und lädt internationale Küchenchefs ein, sich davon inspirieren zu lassen. Nach Kartoffel, Fisch und Ei war in diesem Jahr Pfeffriges dran, „Krug x Pepper“. Der Überbegriff „Pepper“ steht für die gesamte Bandbreite, vom Pfefferkorn über alle Variationen von Chilischoten bis hin zu Gemüse-Paprika Auf dem Pepper Trail 13 Sterneköche machten sich also als Krug-Botschafter auf den Weg ins ferne Mexiko, auf den „Pepper Trail“. In Oaxaca lernten sie den Ursprung und die Vielfalt der scharfen Schoten kennen und suchten unter der heißen Sonne die Inspiration zu ungewöhnlichen Geschmackserlebnissen, die mit dem Champagner harmonieren. Mal ehrlich, meine Damen, zum Champagner eine Chilischote knabbern, würde uns sicher nicht einfallen? Da würde nicht mehr viel übrig bleiben von der „Zartfühligkeit und den großzügigen Zitrusnoten“ eines Krug 2004. Es dürfte eine ganz schöne Herausforderung für die zwölf Herren und eine Dame gewesen sein, aus Pfeffer, Paprika und Chili – auch wenn es über 50 000 Sorten davon geben soll – Champagner adäquate Geschmacksnuancen herauszufinden. Aber sie …

Die Damen auf Entdeckungstour

…und als Testpersonen. Wir haben ein paar wirklich schöne Sachen entdeckt, liebe Ladies, beim Herumschnüffeln auf dem Press Day von Reichert + Communication. Als erstes bekamen wir nostalgische Anwandlungen beim Anblick der italienischen Superga-Schuhe, inzwischen modisch gestylt, aber immer noch unverkennbar. Sie waren in den 1980 gern Kult und sind auf dem besten Weg es wieder zu werden: Obermaterial Leder, Sohle Gummi, quasi Nachhaltig! Und die Werbung ist einfach süß: ein Riesenturnschuh auf dem Dach eines Fiat Cinquecento. Die wahren Überraschungen waren dann in unserem Goodie-Bag, das wie eine kleine Wundertüte war. Gut gefallen hat uns die M1 Select pure rich cream, eine Anti-Aging Feuchtigkeitspflege für die beanspruchte Haut über 50, na gut, auch 60 – die, und – wir Damen testen wirklich kritisch! – eine wahre Wohltat ist. Sie duftet herrlich, zieht – trotz unserer Skepsis einer „rich cream“ gegenüber – wunderbar ein und fühlt sich an wie Kaschmir auf der Haut. Und schon gleich nach dem ersten Auftragen ist die Haut samtig-weich. M1 Select rich cream ist wunderbar verträglich und – so haben …

Champagnerlaune mit Dom Pérignon

„Champagner ist das einzige Getränk, das Frauen schöner macht, je mehr sie davon trinken“ – das, meine Damen, soll Madame de Pompadour gesagt haben und wir können dem nur beipflichten. Nach einem Abend mit den besten Champagnern aus dem Hause Dom Pérignon waren wir beschwingt und schön wie nie und und um vieles klüger, was die Geschichte und die Herstellung dieses fantastischen Getränks betrifft. Wir treffen den jungen Kellermeister Vincent Chaperon in der Lobby des 5-Sterne-Resorts Überfahrt am Tegernsee, wo er uns gestenreich die Philosophie des Champagnerhauses Dom Pérignon erklärt. Seine schlanken Finger umfassen noch kein Champagnerglas, sondern sie formen eine Pyramide. Sie besagt, dass es ihm, als Kellermeister eines der ältesten Champagnerhäuser der Welt, immer um die Spitze geht, darum, das Beste zu erreichen. Den besten Wein der Welt – erzählt Vincent Chaperon, wollte schon der Begründer und Namensgeber von Dom Pérignon, der Benediktinermönch Pierre Pérignon machen. Im 17. Jahrhundert entdeckte er bereits, dass die Mischung von verschiedenen Reb- und Weinsorten aus unterschiedlichen Lagen ein besseres Ergebnis bringt. Somit ist er der Erfinder der …

40 Jahre Deutsche Vogue

Was für eine faszinierende Ausstellung, meine Damen! Ich kann mich noch erinnern, wie ich mir als 19-Jährige das erste Heft am Bahnhofskiosk einer Kleinstadt gekauft habe: eine schimmernde Hochglanz-Bibel der Mode. Lange habe ich das Magazin aufgehoben. Diese Art Mode hatte ich nie zuvor gesehen: spektakuläre Fotos, Kunstwerke von ganz eigener Ästhetik, High-End-Fashion – für mich damals, einfach umwerfend. Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp stellte die Ausstellung persönlich vor und ich kann nur sagen: Bitte anschauen, liebe Ladies, und traumwandelnd durch 40 Jahre Modegeschichte, Fotokunst und Zeitläufte gleiten! Es wird die Geschichte des einflussreichsten Modemagazins der Welt erzählt, das 1892 ins den USA gegründet wurde und dessen erste Deutsche Ausgabe von April 1928 bis Oktober 1929 in Berlin schien. Seit 1979, seit 40 Jahren, wird die deutsche VOGUE vom Condé Nast Verlag in München herausgegeben. „Ist das Mode oder kann das weg!?“ lautet der Titel dieser beeindruckenden Ausstellung in der Villa Stuck in München. Auf zwei Stockwerken lassen Bilder und Texte das ‚Who is Who’ der internationalen Foto und Modebranche Revue passieren. Wegweisende, bahnbrechende Reportagen, stil- und …

„Leidenschaftliche Herzen, feurige Seelen“- wie Frauen die Welt veränderten

…und wie sie die Welt verändert haben, meine Damen! In den 1890iger Jahren ist in München eine Frauenbewegung entstanden, die das Fenster zur Moderne aufgestoßen hat. Das zeigt ein beeindruckendes Buch der renommierten Literaturwissenschaftlerin Ingvild Richardsen über ein bis dato ungeschriebenes Kapitel Frauengeschichte. Künstlerinnen wie Carry Brachvogel und Elsa Bernstein wollten raus aus dem Mief des Wilheminismus. Sie standen im Zentrum dieser – im Gegensatz zur Bewegung der Arbeiterfrauen – ganz aus dem bürgerlichen Lager kommenden Frauenbewegung in Bayern. Federführend war die Frauenrechtlerin Anita Augspurg, die erste promovierte Juristin Deutschlands, die mit ihrer Lebensgefährtin – und ersten Hofphotographin Bayerns – das legendäre Photostudio „Elvira“ gründete. Diese Frauen wagten einen Aufbruch in die Moderne, in die Emanzipation. Sie setzten sich für die Gleichstellung der Frauen ein. Ihre Forderungen, die auf dem ersten Bayerischen Frauentag 1899 formuliert wurden, sind bis heute gültig geblieben. Ingvild Richardsen stellt uns beeindruckende Frauen vor, von deren Engagement und Kampflust wir heute noch profitieren dürfen. Sie haben sich deutschlandweit vernetzt- auch mit progressiven Männern- für ein Leben in Selbstbestimmung und Unabhängigkeit. Der Nationalsozialismus hat …

Narben-Pads mit Aloe Vera

Sie sind zart, durchsichtig und eine große Wohltat – die Narben-Pads von Apricot. Sie sind voll gesogen mit heilsamen Aloe Vera Gel und helfen bei frischen und älteren Narben. Die Damen haben die Beauty-Pads dieser Firma ja schon getestet und vorgestellt. Jetzt konnte ich auch die Narben-Pads testen – aus gegebenem Anlass, am eigenen Bein. Vorsicht, meine Damen! Ladies, diese Geschichte ist auch ein Warnung an alle, die jetzt bald wieder, an kühlen Herbsttagen, gerne mit einer Wärmflasche ins Bett gehen. Ich fand das auch sehr kuschelig, bis ich mir – sozusagen im Schlaf – eine Brandblase am Unterschenkel zugezogen habe. Es ist völlig unbemerkt passiert. Ich muss wohl im Schlaf zu lange mit der heißen Wärmflasche in Kontakt gewesen sein. Plötzlich, beim Duschen, war die Blase da und ich konnte mir zunächst nicht erklären woher. „Dr. Google“ klärte mich auf und ich stellte fest, dass ich wohl nicht die Einzige bin, der so etwas passiert ist. Die Brandblase mutierte zu einer heftigen Wunde – die Details möchte ich Ihnen lieber ersparen – und war …

Rondini-Lieblingssandalen aus St.Tropez

Oh, liebe Damen, wir haben „Rondini„-Sandalen entdeckt: Ob nun der Sommer vorbei ist, noch einmal augenzwinkernd zu uns kommt oder wir uns einfach auf den nächsten Sonnensommer auf einer Piazza, einer Strandpromenade oder in der City freuen: Wir haben für uns die wunderschönsten Sandalen gefunden, die uns durch – hoffentlich – noch viele warme Abende begleiten werden: Klassiker an unseren Füßen, die wir ja mit Martina Gebhardt und ihrer Beobob-Pflegeserie bestens pedikürt haben! LA VÈRITABLE SANDALE TROPÉZIENNE Was für Capri die entzückenden Slipper sind, die schon Jackie Kennedy getragen hat, sind seit über 90 Jahren die klassischen Sandalen von „Rondini„, gleich hinter der quirligen Hafenpromenade vom mondänen St. Tropez, wo man sich mit Chanel- und Dior-Einkaufstüten mühsam seinen Weg in die angesagten Cafés und Restaurants bahnen muss. Die Schuh-Klassiker der Cote d´Azur schlechthin: Flach schlicht, edel, wunderschön und: bequem! Statt mit Stöckelschuhen und Designerklamotten flanieren wir ganz entspannt mit diesen Sandalen durch die letzten Sommerabende und sind begeistert von den schlicht-schönen Klassikern, die nicht nur Brigitte Bardot und Pablo Picasso getragen haben. Die Geschichte… … …

Zeigt her Eure Füße

Liebe Füße, Danke, dass Ihr mich so geschmeidig in Sandalen, Flipflops, Ballerinas und barfuß durch diesen Sommer geleitet… und dabei stets gepflegt ausseht, egal ob mit pinken, orangen oder knallroten Zehennägeln – In der Stadt, am Strand oder im Büro. Wir haben schöne Füße, denn: Danke an „Martina Gebhardt“- Kosmetik für das kleine Reiseset aus der Serie „Baobab“ für feine Füße unterwegs oder auf Reisen. Eine erfrischende und wohltuende Pflegeserie für Füße, die sich sehen lassen wollen und können! Vier für die Füße Vier Produkte, vier Komponenten, die herrlich aufeinander abgestimmt sind und – buchstäblich Schritt für Schritt ihre Wirkung entfalten: Step one: baobab „Leg lotion“: Eine Feuchtigkeit spendende Pflegemilch für Füße und Beine: zarte, cremige Konsistenz, die hervorragend einzieht, die Beine sehen gepflegt und nicht eingeschmiert-glänzend aus. Die Lotion duftet nicht nur erfrischend, sondern kühlt auch zart. Wir benutzen sie nur für die Beine, denn für unsere schönen Füße haben wir Step 2: Die baobab „foot cream“, eine wirklich wunderbare Fußcreme, die die Haut geschmeidig macht und auch, wenn man Fersen und Fußsohlen liebevoll …

Déjà vu – Lange Bärte, lange Kleider

Wenn die Männer Bärte tragen, fallen die Rocksäume der Kleider.Nach den Hipstern, die damit begonnen haben, sieht man doch heute kaum mehr ein rasiertes Männergesicht. Tja, meine Damen, wenn wir uns die Stoppel- und Rauschebärte anschauen müssen, dann müssen die Herren der Schöpfung eben auch damit leben, dass wir lange Röcke tragen. Alles Geschmacksache oder auch das natürliche Auf und Ab der Mode. Die Rocklänge unserer Tage hat sogar schon der französische Philosoph Roland Barthes voraus gesagt „Natürlich stellt die Geschichte (…) eine Kraft dar, die ihre Freiheit bewahrt und einige Überraschungen bereitet; aber normalerweise, wenn der Rhythmus der Mode weiterhin regelmäßig bleibt sollten die Röcke von jetzt an nach und nach über die saisonbedingten Variationen hinweg wieder länger werden. Im Jahre 2020 oder 2025, können wir sagen, müssten die Röcke von neuem sehr lang sein.“Roland Barthes: Die Körnung der Stimme. Interviews 1962-1980. Frankfurt/M. 2002, S. 70. – 2013 Dirk Hohnsträter Das Kleid bleibt im Trend Gerade, fanden in München wieder die Modetage statt – Einkäufer*innen waren in den Orderzentren unterwegs, um die Kleider einzukaufen, …

Die Flaneurin – Via dell’Oca in Rom

Rom hat viele berühmte Straßen: die Via Appia, über die schon römische Kaiser schritten, die Via Veneto, in der sich das mondäne Leben der 1950ger und 60ger Jahren abspielte oder die Via di Condotti in der Asiatinnen vor den eleganten Boutiquen der Nobelmarken Schlange stehen. Wer nicht so viel Geld hat, schiebt sich mit der Masse der Touristen durch die Via del Corso in der sämtliche internationale Ketten vertreten sind. Aber wir, meine Damen, biegen schnell direkt neben der Bar Rosati an der belebten Piazza del Popolo in die kleine Via dell’Oca ein – und genießen erst einmal die Ruhe! Vielleicht schaut es zunächst ein wenig nach „Rückseite“aus, aber, lassen Sie sich nicht täuschen, wenn sich die Augen an den Schatten gewöhnt haben, erschließt sich erst der Charme dieser kleinen Straße, die viele Jahre die Straße der Künstler und Poeten war. Jugendstil und Literatur Was für eine Überraschung, als ich, von der anderen Seite des Tiber, aus dem Prati-Viertel kommend, zum ersten Mal vor der Jugendstilfassade des Hotel Locarno stand. In den polierten Türen mit den …