Alle Artikel in: chic & schön

“Ready to go” – Zeigt her Eure Schuh’

Glitzernde Abendschuhe, grazile Pantöffelchen, Seiden und Lederschuhe, Cowboystiefel und Sneakers – das ganze Universum Schuh ist in der zweiten Etage des Münchner Stadtmuseums ausgebreitet. Die Ausstellung „Ready to go“ umfasst 500 Paar Schuhe, von hochhackigen Herrenschuhen aus dem 18. Jahrhundert über Hochzeitsschuhe aus Damast bis zu affenscharfen Lackstiefeln, Plateauschuhen und 15 cm hohen Stilettos der Gegenwart. Diese Ausstellung über 200 Jahre Schuhmode ist ein absolutes Highlight und ein Muss für alle Schuhliebhaberinnen – und mal ehrlich, wer von uns Damen ist das nicht? Schuhe, meine Damen, können ja viel mehr sein als Schutz gegen Schmutz und Steine. Sie sind Statements, Verführungs- und Fetischobjekte: je nachdem, ob ich Stilettos, Cowboystiefel oder Birkenstocks trage, drücke ich damit etwas aus. Die Ausstellung mit den vielen Glasvitrinen ist wie ein riesiger Schuhladen durch den man hindurchflaniert. Und, meine Damen, wir stellen fest wie sich vieles verändert, aber doch auch manches gleichgeblieben ist. Glitzersteine und Stickereien zieren elegante Damenschuhe über die Jahrhunderte hinweg, genauso, wie hohe Absätze und Spitzeschuhe der Inbegriff von Eleganz geblieben sind – ungeachtet der schmerzenden Füße, …

Die Damen auf Entdeckungstour

…und als Testpersonen. Wir haben ein paar wirklich schöne Sachen entdeckt, liebe Ladies, beim Herumschnüffeln auf dem Press Day von Reichert + Communication. Als erstes bekamen wir nostalgische Anwandlungen beim Anblick der italienischen Superga-Schuhe, inzwischen modisch gestylt, aber immer noch unverkennbar. Sie waren in den 1980 gern Kult und sind auf dem besten Weg es wieder zu werden: Obermaterial Leder, Sohle Gummi, quasi Nachhaltig! Und die Werbung ist einfach süß: ein Riesenturnschuh auf dem Dach eines Fiat Cinquecento. Die wahren Überraschungen waren dann in unserem Goodie-Bag, das wie eine kleine Wundertüte war. Gut gefallen hat uns die M1 Select pure rich cream, eine Anti-Aging Feuchtigkeitspflege für die beanspruchte Haut über 50, na gut, auch 60 – die, und – wir Damen testen wirklich kritisch! – eine wahre Wohltat ist. Sie duftet herrlich, zieht – trotz unserer Skepsis einer „rich cream“ gegenüber – wunderbar ein und fühlt sich an wie Kaschmir auf der Haut. Und schon gleich nach dem ersten Auftragen ist die Haut samtig-weich. M1 Select rich cream ist wunderbar verträglich und – so haben …

40 Jahre Deutsche Vogue

Was für eine faszinierende Ausstellung, meine Damen! Ich kann mich noch erinnern, wie ich mir als 19-Jährige das erste Heft am Bahnhofskiosk einer Kleinstadt gekauft habe: eine schimmernde Hochglanz-Bibel der Mode. Lange habe ich das Magazin aufgehoben. Diese Art Mode hatte ich nie zuvor gesehen: spektakuläre Fotos, Kunstwerke von ganz eigener Ästhetik, High-End-Fashion – für mich damals, einfach umwerfend. Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp stellte die Ausstellung persönlich vor und ich kann nur sagen: Bitte anschauen, liebe Ladies, und traumwandelnd durch 40 Jahre Modegeschichte, Fotokunst und Zeitläufte gleiten! Es wird die Geschichte des einflussreichsten Modemagazins der Welt erzählt, das 1892 ins den USA gegründet wurde und dessen erste Deutsche Ausgabe von April 1928 bis Oktober 1929 in Berlin schien. Seit 1979, seit 40 Jahren, wird die deutsche VOGUE vom Condé Nast Verlag in München herausgegeben. „Ist das Mode oder kann das weg!?“ lautet der Titel dieser beeindruckenden Ausstellung in der Villa Stuck in München. Auf zwei Stockwerken lassen Bilder und Texte das ‚Who is Who’ der internationalen Foto und Modebranche Revue passieren. Wegweisende, bahnbrechende Reportagen, stil- und …

Narben-Pads mit Aloe Vera

Sie sind zart, durchsichtig und eine große Wohltat – die Narben-Pads von Apricot. Sie sind voll gesogen mit heilsamen Aloe Vera Gel und helfen bei frischen und älteren Narben. Die Damen haben die Beauty-Pads dieser Firma ja schon getestet und vorgestellt. Jetzt konnte ich auch die Narben-Pads testen – aus gegebenem Anlass, am eigenen Bein. Vorsicht, meine Damen! Ladies, diese Geschichte ist auch ein Warnung an alle, die jetzt bald wieder, an kühlen Herbsttagen, gerne mit einer Wärmflasche ins Bett gehen. Ich fand das auch sehr kuschelig, bis ich mir – sozusagen im Schlaf – eine Brandblase am Unterschenkel zugezogen habe. Es ist völlig unbemerkt passiert. Ich muss wohl im Schlaf zu lange mit der heißen Wärmflasche in Kontakt gewesen sein. Plötzlich, beim Duschen, war die Blase da und ich konnte mir zunächst nicht erklären woher. „Dr. Google“ klärte mich auf und ich stellte fest, dass ich wohl nicht die Einzige bin, der so etwas passiert ist. Die Brandblase mutierte zu einer heftigen Wunde – die Details möchte ich Ihnen lieber ersparen – und war …

Rondini-Lieblingssandalen aus St.Tropez

Oh, liebe Damen, wir haben „Rondini„-Sandalen entdeckt: Ob nun der Sommer vorbei ist, noch einmal augenzwinkernd zu uns kommt oder wir uns einfach auf den nächsten Sonnensommer auf einer Piazza, einer Strandpromenade oder in der City freuen: Wir haben für uns die wunderschönsten Sandalen gefunden, die uns durch – hoffentlich – noch viele warme Abende begleiten werden: Klassiker an unseren Füßen, die wir ja mit Martina Gebhardt und ihrer Beobob-Pflegeserie bestens pedikürt haben! LA VÈRITABLE SANDALE TROPÉZIENNE Was für Capri die entzückenden Slipper sind, die schon Jackie Kennedy getragen hat, sind seit über 90 Jahren die klassischen Sandalen von „Rondini„, gleich hinter der quirligen Hafenpromenade vom mondänen St. Tropez, wo man sich mit Chanel- und Dior-Einkaufstüten mühsam seinen Weg in die angesagten Cafés und Restaurants bahnen muss. Die Schuh-Klassiker der Cote d´Azur schlechthin: Flach schlicht, edel, wunderschön und: bequem! Statt mit Stöckelschuhen und Designerklamotten flanieren wir ganz entspannt mit diesen Sandalen durch die letzten Sommerabende und sind begeistert von den schlicht-schönen Klassikern, die nicht nur Brigitte Bardot und Pablo Picasso getragen haben. Die Geschichte… … …

Zeigt her Eure Füße

Liebe Füße, Danke, dass Ihr mich so geschmeidig in Sandalen, Flipflops, Ballerinas und barfuß durch diesen Sommer geleitet… und dabei stets gepflegt ausseht, egal ob mit pinken, orangen oder knallroten Zehennägeln – In der Stadt, am Strand oder im Büro. Wir haben schöne Füße, denn: Danke an „Martina Gebhardt“- Kosmetik für das kleine Reiseset aus der Serie „Baobab“ für feine Füße unterwegs oder auf Reisen. Eine erfrischende und wohltuende Pflegeserie für Füße, die sich sehen lassen wollen und können! Vier für die Füße Vier Produkte, vier Komponenten, die herrlich aufeinander abgestimmt sind und – buchstäblich Schritt für Schritt ihre Wirkung entfalten: Step one: baobab „Leg lotion“: Eine Feuchtigkeit spendende Pflegemilch für Füße und Beine: zarte, cremige Konsistenz, die hervorragend einzieht, die Beine sehen gepflegt und nicht eingeschmiert-glänzend aus. Die Lotion duftet nicht nur erfrischend, sondern kühlt auch zart. Wir benutzen sie nur für die Beine, denn für unsere schönen Füße haben wir Step 2: Die baobab „foot cream“, eine wirklich wunderbare Fußcreme, die die Haut geschmeidig macht und auch, wenn man Fersen und Fußsohlen liebevoll …

Déjà vu – Lange Bärte, lange Kleider

Wenn die Männer Bärte tragen, fallen die Rocksäume der Kleider.Nach den Hipstern, die damit begonnen haben, sieht man doch heute kaum mehr ein rasiertes Männergesicht. Tja, meine Damen, wenn wir uns die Stoppel- und Rauschebärte anschauen müssen, dann müssen die Herren der Schöpfung eben auch damit leben, dass wir lange Röcke tragen. Alles Geschmacksache oder auch das natürliche Auf und Ab der Mode. Die Rocklänge unserer Tage hat sogar schon der französische Philosoph Roland Barthes voraus gesagt „Natürlich stellt die Geschichte (…) eine Kraft dar, die ihre Freiheit bewahrt und einige Überraschungen bereitet; aber normalerweise, wenn der Rhythmus der Mode weiterhin regelmäßig bleibt sollten die Röcke von jetzt an nach und nach über die saisonbedingten Variationen hinweg wieder länger werden. Im Jahre 2020 oder 2025, können wir sagen, müssten die Röcke von neuem sehr lang sein.“Roland Barthes: Die Körnung der Stimme. Interviews 1962-1980. Frankfurt/M. 2002, S. 70. – 2013 Dirk Hohnsträter Das Kleid bleibt im Trend Gerade, fanden in München wieder die Modetage statt – Einkäufer*innen waren in den Orderzentren unterwegs, um die Kleider einzukaufen, …

Himmlische Düfte und Elixiere

Meine neue Duftkerze ist in hauchzartes Seidenpapier eingewickelt und riecht so betörend wie es der Name verspricht: “Angeli di Firenze“. Der Duft der Engel von Florenz kann gar nicht anders als himmlisch sein. Zudem er doch auch noch aus der ältesten Klosterapotheke der Welt stammt: Der „Officina Profumo-Farmaceutica di Santa Maria Novella“ in Florenz. Angeblich haben sich hier, in der Via della Scala, gleich ums Eck der berühmten Kirche Santa Maria Novella schon Dante und Leonardo da Vinci mit Duftwässern und Riechsalzen eingedeckt. Tatsache ist, dass diese Klosterapotheke kurz nach 1221 von Dominikanermönchen eröffnet wurde. Die Tinkturen, Salben und Elixire der Mönche waren so erfolgreich, dass sie ihre Produkte 200 Jahre später auch außerhalb der Klostermauern angeboten haben und zu offiziellen Hoflieferanten aufgestiegen sind. Ihr Ruf reichte damals schon weit über die Landesgrenzen hinaus – bis nach Russland, Indien und China. Heute ist die Apotheke eine Beauty-Manufaktur mit klösterlichen Wurzeln und ihr Ruf reicht mindestens so weit wie damals. Ehrfurchtsvoll und fast flüsternd bewegen sich die Besucherinnen und Besucher in den antiken Verkaufsräumen. Viele kommen …

Glow mit Dr. Spiller

Herrlich, meine Damen, an Frühlingstagen wie diesen, mit Sommertemperaturen, neue Sonnen-und Pflegeprodukte von  Dr. Spiller zu testen, die unsere „Ü50“-Haut pflegen und schützen sollen und ihr den sommerlichen „Glow“ ins Gesicht zaubern. Deshalb, liebe Sonnen-Ladies, haben die Damen die herrlichen Frühlings-Wochenenden genutzt, um diese Produkt-Serie von Dr. Spiller aufzutragen und auszuprobieren. Bei Sonnenprodukten bin ich mehr als kritisch, da ich gerne an der Sonne bin und mich – nach all den Sünden der sonnenschutzfaktorlosen 70iger Jahre – inzwischen sehr sorgfältig eincreme und schütze. Allerdings sind mir da schon folgenschwere Experimente und Missglücke geschehen: Unvergessen die Juni-Hochzeit meiner Freundin Julia, auf der ich mit einer teuren 50iger Sonnenschutzfaktor-Creme im Gesicht und der nachfolgenden Puderschicht eher einem Stummfilm-Star (mit fetter Schmink-Maske) geglichen habe, als einem fröhlichen Gast. Dies nur als Anmerkung zu meiner besonderen Skepsis bei Sonnenpflege-Produkten! Von den Dr. Spiller „Summer Glow“ Produkten bin ich hingegen sehr begeistert. Vor allem auch von dem hübschen Cooling-Bag. Wir haben ein schönes 3er-Set im praktischen Alu-Kosmetikbeutel bekommen: Das „Sun Sensitive Serum“, die „Sun Sensitive Cream“ und das „Summer Glow-Maximum Moisture Hyaluronic …

Mozarts Modewelten

Was trug Wolfgang Amadeus Mozart am liebsten? Einen roten Rock – ist doch klar! Schließlich ist der auf jeder Mozartkugel zu sehen. Aber, meine Damen, lassen Sie sich überraschen von der Vielfältigkeit der Mode zur Mozart-Zeit und welchen Stellenwert sie für den Komponisten hatte. Zu entdecken ist das derzeit in einer kleinen, aber sehr feinen, Ausstellung im Textil- und Industriemuseum in Augsburg, dem TIM. Eine europäische Familie Augsburg und Mozart, werden Sie sich fragen, wie geht das zusammen? Mozart und Salzburg, Mozart und Wien – aber Mozart und Augsburg? Tja, auch die Schwabenmetropole schmückt sich mit dem Begriff Mozartstadt und das nicht zu Unrecht. Schließlich ist der Vater von Wolfgang Amadeus, Leopold, ein gebürtiger Augsburger und die geliebte Cousine des Komponisten, das Bäsle, berühmt durch den Briefwechsel mit Mozart, stammt ebenfalls aus Augsburg. Leopold Mozart, dessen 300ster Geburtstag in diesem Jahr der Anlass für diese Ausstellung ist, war nicht nur Musiker und Komponist, sondern auch Impresario seiner begabten Kinder, Nannerl und Wolfgang. Mit ihnen reiste er durch ganz Europa und sorgte dafür, dass die Familie …