Alle Artikel in: Leben

Die Damen auf Entdeckungstour

…und als Testpersonen. Wir haben ein paar wirklich schöne Sachen entdeckt, liebe Ladies, beim Herumschnüffeln auf dem Press Day von Reichert + Communication. Als erstes bekamen wir nostalgische Anwandlungen beim Anblick der italienischen Superga-Schuhe, inzwischen modisch gestylt, aber immer noch unverkennbar. Sie waren in den 1980 gern Kult und sind auf dem besten Weg es wieder zu werden: Obermaterial Leder, Sohle Gummi, quasi Nachhaltig! Und die Werbung ist einfach süß: ein Riesenturnschuh auf dem Dach eines Fiat Cinquecento. Die wahren Überraschungen waren dann in unserem Goodie-Bag, das wie eine kleine Wundertüte war. Gut gefallen hat uns die M1 Select pure rich cream, eine Anti-Aging Feuchtigkeitspflege für die beanspruchte Haut über 50, na gut, auch 60 – die, und – wir Damen testen wirklich kritisch! – eine wahre Wohltat ist. Sie duftet herrlich, zieht – trotz unserer Skepsis einer „rich cream“ gegenüber – wunderbar ein und fühlt sich an wie Kaschmir auf der Haut. Und schon gleich nach dem ersten Auftragen ist die Haut samtig-weich. M1 Select rich cream ist wunderbar verträglich und – so haben …

Die Flaneurin – Via dell’Oca in Rom

Rom hat viele berühmte Straßen: die Via Appia, über die schon römische Kaiser schritten, die Via Veneto, in der sich das mondäne Leben der 1950ger und 60ger Jahren abspielte oder die Via di Condotti in der Asiatinnen vor den eleganten Boutiquen der Nobelmarken Schlange stehen. Wer nicht so viel Geld hat, schiebt sich mit der Masse der Touristen durch die Via del Corso in der sämtliche internationale Ketten vertreten sind. Aber wir, meine Damen, biegen schnell direkt neben der Bar Rosati an der belebten Piazza del Popolo in die kleine Via dell’Oca ein – und genießen erst einmal die Ruhe! Vielleicht schaut es zunächst ein wenig nach „Rückseite“aus, aber, lassen Sie sich nicht täuschen, wenn sich die Augen an den Schatten gewöhnt haben, erschließt sich erst der Charme dieser kleinen Straße, die viele Jahre die Straße der Künstler und Poeten war. Jugendstil und Literatur Was für eine Überraschung, als ich, von der anderen Seite des Tiber, aus dem Prati-Viertel kommend, zum ersten Mal vor der Jugendstilfassade des Hotel Locarno stand. In den polierten Türen mit den …

Sommer, Sonne, Salat – unser Lieblingsrezept

Salat ist an heißen Tagen immer willkommen. Aber dieses Rezept, meine Damen, ist so erfrischend, wie ein Sorbet. Und schon alleine die Farben sind ein wahres Sommergedicht. Dabei ist das Rezept denkbar einfach: Man nehme eine schöne reife Melone – eine gelbfleischige – eine Gurke, eine Limette, eine Prise Salz, einen Bund frischer Minze und einen Hauch feines Olivenöl. Sommerfarben auf dem Teller Bitte jetzt nicht stöhnen, aber das Einzige, was uns dieser Salat abverlangt, ist ein wenig Schneidearbeit. Denn er schmeckt nur, wenn wir Melone und Gurke in gleichmäßige, winzige Würfel schneiden, ca. einen halben Zentimeter groß. Die werden dann mit dem Saft einer halben – oder auch ganzen Limette beträufelt und mit etwas Salz und der fein gehackten Minze vermischt. Dann lässt man das Ganze am besten im Kühlschrank etwas durchziehen. Vor dem Servieren gebe ich noch ein wenig Olivenöl darüber, allerdings kein schweres toskanisches Öl, sondern lieber ein leichteres aus Ligurien oder vom Gardasee. Ein Minzblatt obendrauf und fertig ist ein köstlich-leichtes Sommergericht, eine Vorspeise oder auch ein erfrischender Beitrag zu einem …

Frauen, die kein Alter kennen

„Wir wollen es nochmal wissen! Frauen, die kein Alter kennen“- der Titel des neuen Buches im Lieblings-Verlag der Damen – dem Elisabeth Sandmann Verlag – ist so begeisternd wie die 15 Frauen, die in diesem schönen Band porträtiert werden. Frauen, die in dem oft so abschätzig genannten „dritten Lebensalter“ über 60 das Alter als Chance wahrnehmen. Frauen, die neue Seiten von sich entdecken und nicht nur als fröhliche Rentnerinnen auf Reisen gehen. Die ihren Weg ungeachtet des Alters weitergehen oder neue Wege beschreiten und dabei vor allem sie selbst bleiben. Das Alter als Chance Wie unterschiedlich, zuversichtlich und strahlend all diese Frauen sind: Von der Tangolehrerin bis zum Ü60-Model, von der PR-Spezialistin bis zur Liedermacherin, der Künstlerin und Gründerin. Gisela-Elisabeth Winkler, studierte Mathematikerin, hat beispielsweise mit über 70 Jahren eine Firma für Funktionswäsche für Menschen mit Handicap auf die Beine gestellt. Oder Wera Bunge, Jahrgang 1944, die als Salondame in einer Berliner Bar Gastgeberin ist und sagt: „Mit Ruhestand kann ich nichts anfangen. Warum soll ich stehen bleiben? Warum soll ich ruhen? Der Motor läuft.“ …

Magische Momente in den Swarovski Kristallwelten

Meine Damen, halten Sie die Luft an: über Ihnen, in schwindelnder Höhe, balanciert ein Seiltänzer im glitzernden Kostüm, das mit Swarovski-Kristallen übersät ist. Seelenruhig setzt Freddy Nock Fuß vor Fuß und schreitet in 25 Meter Höhe über die Kristallwolke im Garten der Kristallwelten. Dieser Garten bekommt in den Sommermonaten Juli und August einen zusätzlichen Zauber durch die Akrobaten des Circus Roncalli. Der Schweizer Hochseilkünstler und Stuntman Freddy Nock wird vier mal am Tag über der Swarovski-Kristallwolke schweben, aber auch am Boden kleinen Besucherinnen und Besuchern erste Schritt auf dem Seil zeigen. Clown und Schlangenfrau Der legendäre Circus Roncalli streut seinen Zauber über die ohnehin schon funkelnde Welt von Swarovski – betonte Circus-Direktor Bernhard Paul bei der Vorstellung dieses außergewöhnlichen Sommerprogramms. Seine jüngste Tochter, Lilli Paul, windet sich als Schlangenfrau vor der strahlenden Bergkulisse und versetzt die Zuschauer*innen mit Ihrer Biegsamkeit in Erstaunen. Einige Meter weiter taucht man noch tiefer ein in die Zirkuswelt. Vor einem prächtig restaurierten alten Zirkuswagen zeigt Clown Devlin seine Tricks und die Artistin Geraldine Philadelphia schwingt sechs Hula Hoop Reifen gleichzeitig …

Lambrusco – unser neuer Sommerwein

Nein, Ladies, nicht gleich das Gesicht verziehen oder sich schmerzvoll an den Kopf fassen – Lambrusco ist nicht mehr diese süße Rotwein-Limo, die wir zu unserer Studentenzeit in den 1970er Jahren – gerne aus 2-Literflaschen, weil günstig – getrunken haben. Sehr zu unserem Leidwesen am nächsten Morgen! Tempi passati. In New York, meine Damen, ist der perlende Rote längst zum modischen Szenegetränk avanciert und auch hierzulande setzt sich langsam die Erkenntnis durch, dass Lambrusco besser ist als sein Ruf. Haben wir an der Cote d’Azur das Rosé-Glas kaum abgestellt, so habe ich gelernt, dass ein eisgekühlter, ebenfalls roséfarbener, Lambrusco dem französischen Rosé durchaus Stand halten kann. Prickelnd, leicht und duftig, ist er für mich der ideale Sommerwein – vom Aperitif bis zum Dessert. Kaum ein anderer Wein ist so vielseitig. Lambrusco ist übrigens ein Oberbegriff für verschiedene Spielarten einer Rebsorten-Familie. Sie reichen von zart rosa bis tief violett, von feinperlig trocken bis vollmundig, kräftig oder sogar mit einer gewissen Restsüße. Die beiden Weine der Azienda Agricola Pezzuoli (s.u.) stehen für die Bandbreite dieses Weins: der …

Summer-Weekend an der Cote d´Azur

Wir fühlen uns fast ein bisschen wie Filmstars, meine Damen, wenn wir im Hafen vom Monte Carlo – mit einem Gläschen eisgekühltem Rosé in der Hand- an Bord sitzen, liegen oder dümpeln und über uns, auf dem mächtigen Felsen wo Monte Carlos Fürstenschloss thront, allerlei Tierlaute aus dem Park ertönen… von Pfauen, Affen, exotischen Vögeln? Vielleicht schauen eben Prinzessin Caroline oder Fürstin Charlene auch in die schöne Bucht, in der die elegantesten Yachten der Cote d´Azur liegen? Die Damen segeln für ein verlängertes Wochenende von Nizza nach Monaco, Cannes und St. Tropez und genießen Summerfeeling wie in den 1960iger Jahren. Leinwandgrößen wie Brigitte Bardot und Curd Jürgens, die dort zwischen Filmfestspielen, Autorennen und Sonnenstränden weilten, begründeten den legendären Ruf der französischen Riviera mit ihrem – in der Tat – azurblauen Wasser. Trotz des mondänen Drumherums und der immensen Preise (kein Vergleich mit Urlaubsorten in Italien und Spanien) genießen wir den Zauber dieser Mittelmeerküste. Wer war nicht alles vor uns hier und begeistert von dieser Film-Kulisse: Künstler wie Pablo Picasso und Literaten – seien es die …

Wein trifft Whiskey

Diese Begegnung, meine Damen, findet einen Sommer lang im lauschigen Innenhof der Frankenwein-Bar „Lump, Stein & Küchenmeister“ mitten in München statt. Seit dem 30. April hat der wilde „Wolf,“ die hippe Bar aus dem Glockenbachviertel hier ihr Sommercamp aufgeschlagen und die Jungs an den Shakern stimmen sich bei coolen Vinyl-Sounds schon auf lange Sommernächte ein. Die Liegestühle stehen auch schon bereit, es fehlt nur noch die Sonne, um sich dort zu einem Sundowner oder einem After-Work-Cocktail zu treffen. Uns hat aber auch bei schlechtem Wetter ein „Green Lantern“ mit Wermut aus fränkischem Silvaner geschmeckt. „Extrem floral, Holundernoten… Rosenduft, Jasmin, Kolanussnote… Karamellnoten. Spannend für solo und Cocktail.“ Lobt das Fachmagazin „Vinum“ diesen Aperitif von Peter Vogel aus Estenfeld in der Nähe von Würzburg. Köstlich auch ein klassischer „Negroni“ als „Sbagliato“ wie es im Fachjargon heißt, zubereitet mit Sekt, in diesem Fall mit handgerütteltem Winzersekt aus Würzburg. Im fränkischen Weingarten (und bei jedem Wetter in der Bar) lohnt es sich, den auch einmal pur zu genießen. In dem historischen Innenhof – immerhin befindet man sich hier auf dem Boden der alten …

Mozarts Modewelten

Was trug Wolfgang Amadeus Mozart am liebsten? Einen roten Rock – ist doch klar! Schließlich ist der auf jeder Mozartkugel zu sehen. Aber, meine Damen, lassen Sie sich überraschen von der Vielfältigkeit der Mode zur Mozart-Zeit und welchen Stellenwert sie für den Komponisten hatte. Zu entdecken ist das derzeit in einer kleinen, aber sehr feinen, Ausstellung im Textil- und Industriemuseum in Augsburg, dem TIM. Eine europäische Familie Augsburg und Mozart, werden Sie sich fragen, wie geht das zusammen? Mozart und Salzburg, Mozart und Wien – aber Mozart und Augsburg? Tja, auch die Schwabenmetropole schmückt sich mit dem Begriff Mozartstadt und das nicht zu Unrecht. Schließlich ist der Vater von Wolfgang Amadeus, Leopold, ein gebürtiger Augsburger und die geliebte Cousine des Komponisten, das Bäsle, berühmt durch den Briefwechsel mit Mozart, stammt ebenfalls aus Augsburg. Leopold Mozart, dessen 300ster Geburtstag in diesem Jahr der Anlass für diese Ausstellung ist, war nicht nur Musiker und Komponist, sondern auch Impresario seiner begabten Kinder, Nannerl und Wolfgang. Mit ihnen reiste er durch ganz Europa und sorgte dafür, dass die Familie …

Internationaler Frauentag – Festa della Donna

„Rebellische Frauen – Women in Battle“! Das waren Rosa Luxemburg, Emmeline Pankhurst, Sojourner Truth, Margaret Sanger und Malala Yousafzai und viele weitere starke, engagierte und kämpferische Frauen. Ihr Appell: Frauen aller Länder vereinigt Euch!. Sie haben nicht nur seit über 150 Jahren für das Wahlrecht und für Gleichberechtigung gekämpft, sondern auch für das Recht, über den eigenen Körper zu bestimmen. Für das Recht, zu leben wie, und zu lieben, wen sie wollen, für wirtschaftliche Unabhängigkeit, für Bildung und freie Berufswahl. Marta Breen, in ihrer Heimat Norwegen eine der profiliertesten Feministinnen und Jenny Jordahl, preisgekrönte Illustratorin erzählen in dem – gerade bei Elisabeth Sandmann erschienenen Buch „Rebellische Frauen – Women in Battle“ engagiert und pointiert die Geschichte all dieser furchtlosen Frauen und erlauben mit befreiendem Humor und erfrischenden Illustrationen einen neuen Blick auf die Kämpferinnen für Frauenrechte. Erste Damen-Empfehlung zum Internationalen Frauentag: unbedingt lesen und bei unserer Lieblings-Optikerin Brillen Schneider in der Theresienstraße ist derzeit (siehe Bilder) eine kleine Ausstellung zum Buch zu sehen! Festa della Donna In Berlin ist der 8. März zwar in diesem …