aufgetischt, MUC
Schreibe einen Kommentar

Champagner und Hausmannskost

Jedes Jahr, liebe Ladies, wählt das renommierte Champagnerhaus Krug ein einfaches Lebensmittel aus und lädt internationale Küchenchefs ein, sich davon inspirieren zu lassen. Nach Kartoffel, Fisch und Ei war in diesem Jahr Pfeffriges dran, „Krug x Pepper“. Der Überbegriff „Pepper“ steht für die gesamte Bandbreite, vom Pfefferkorn über alle Variationen von Chilischoten bis hin zu Gemüse-Paprika

Auf dem Pepper Trail

13 Sterneköche machten sich also als Krug-Botschafter auf den Weg ins ferne Mexiko, auf den „Pepper Trail“. In Oaxaca lernten sie den Ursprung und die Vielfalt der scharfen Schoten kennen und suchten unter der heißen Sonne die Inspiration zu ungewöhnlichen Geschmackserlebnissen, die mit dem Champagner harmonieren. Mal ehrlich, meine Damen, zum Champagner eine Chilischote knabbern, würde uns sicher nicht einfallen? Da würde nicht mehr viel übrig bleiben von der „Zartfühligkeit und den großzügigen Zitrusnoten“ eines Krug 2004. Es dürfte eine ganz schöne Herausforderung für die zwölf Herren und eine Dame gewesen sein, aus Pfeffer, Paprika und Chili – auch wenn es über 50 000 Sorten davon geben soll – Champagner adäquate Geschmacksnuancen herauszufinden. Aber sie wären keine guten Krug-Botschafter, wenn Sie es nicht geschafft hätten, 13 außergewöhnliche Rezepte zu kreieren, die perfekt zu einem Krug Grande Cuvée oder einem Krug Rosé passen.

Paprika zum Champagner

Sternekoch Hendrik Otto beispielsweise, hat seine Spezialität, nämlich „Schwäbischen Zwiebelrostbraten“, neu interpretiert und die klassischen Zutaten mit mexikanischen Jalapeno- und Habanero-Chilis kombiniert.
Speziell zum Krug-Rosé Champagner paarte Starkoch Tim Raue Marazra Garnele mit Pondicherry Rosé Pfeffer und Wasabi. Aber auch Sterneköche, die nicht auf dem „Pepper-Trail“ waren, haben die Herausforderung angenommen. Küchenchef Christoph Kunz vom Restaurant „Alois“ im Münchner Feinkosttempel Dallmayr kombinierte dezent grüne Paprika zu Makrele und Gurke und gab der Currysauce mit Jalapenos ein zusätzliches Feuer. Diese Variation servierte er zu einem Krug Grande Cuvée 167ème Edition – „besser geht’s nicht“, kommentierte der Küchenchef sein Gericht – und die Damen konnten dem nur zustimmen. Beschwingt von diesem und weiteren Genüssen beschlossen sie auch noch gleich die ID (218023) dieses Champagners nach der passenden Musik zu befragen. Denn jeder Krug-Champagner verfügt über eine ID anhand derer man alle Details – von der Herkunft bis zur passenden Musik – erfährt. Zu ID 218023 – einem Champagner der mindestens 7 Jahre im Keller war und aus einer Assemblage von 191 Weinen besteht, der älteste davon von 1995 – empfehlen die Paring-Experten Bossa Nova Rythmen von Hugo & Vincent. Ob die Klänge unsere Champagnerlaune heben, werden wir bei der nächsten Flasche überprüfen. Das Champagnermenü wird im „Alois“ noch bis Ende des Monats angeboten.

– Werbung wegen Markennennung –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.