aufgetischt, Leben, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

La Cuisine de Paris – Ein kulinarischer Streifzug durch die schönste Stadt der Welt

Der Frühling liegt in der Luft, Mesdames. Mich packt dann immer die Sehnsucht nach der Ferne und wenn ich sie nicht mit einer Reise stillen kann, dann wenigstens mit einem Kochbuch. Paris, die Boulevards, die Quartiers, die Bistros und Cafés, die Seine, die im Sonnenlicht glitzert… meine Damen, wir laden Sie ein zu einem kulinarischen Streifzug durch Paris. Die aparte Clothilde Dusoulier führt uns zu ihren Lieblingscafès und Bistros, lädt uns in ihre Lieblingsbäckereien ein, nimmt uns mit zu ihrem Lieblingsmetzger, in ihren Käseladen, auf Märkte, in Chacuterien, Fromagerien und Chocolaterien… und, sie verrät uns viele originelle Rezepte. Très bon!

Erster Favorit

Die „Russische Avocado“ – dieses Rezept habe ich als erstes ausprobiert. Die mit Humus gefüllten Avocadohälften ähneln tatsächlich einem russischen Ei. Humus aus Kichererbsen und Sesampaste ist schnell zubereitet, mit Kurkumapulver erhält er hier eine schöne gelbe Farbe, aber nicht nur das, sondern auch einen besonders feinen Geschmack. Mit Chiliflocken oder Fäden bestreut, ist die russische Avocado nicht nur optisch, eine wunderbare schnelle Vorspeise – mit Salatbouquet reicht sie sogar als Mittagessen.

„Ein kulinarischer Streifzug durch die schönste Stadt der Welt“ lautet ja der deutsche Titel des superschön bebilderten Buches. Ich finde allerdings den Originaltitel des zuerst auf englisch erschienen Koch- und Lesebuchs fast noch besser „Tasting Paris: 100 Recipes to eat like a local“. Das erklärt nämlich sehr schnell, dass es hier nicht so sehr um große Küche, Michelinsterne oder traditionelle Gerichte geht. Nein, Clothilde nimmt uns mit in ihr Viertel, erzählt uns locker-flockig von gestressten Müttern, von den Multikulti-Einflüssen in der Stadt und was die ganz normalen Parisienne und Parisien gerne essen und kochen. Entsprechend unkompliziert und überraschend sind die Gerichte, deren Geschichte und Verwandlung die Autorin ganz nebenbei in den Text einfließen lässt.

Klassik trifft Multi-Kulti

Klar, gibt es urtypisch französische Rezepte für ein „Pot-au-Feu“, den lange geschmorten, deftigen Eintopf oder – wer kennt sie nicht – die klassische französische Zwiebelsuppe. Natürlich darf auch der Salat mit Ziegenkäse „Salade au chèvre chaud“ nicht fehlen. Sehr köstlich und selbst ausprobiert die Variation mit Haselnusskruste auf Apfelscheiben! Den Klassiker „Boeuf Bourguignon“ verwandelt Clothilde Dusoulier in ein vegetarisches Gericht, anstatt Fleisch verwendet sie Pilze „Champignons Bourguignon“ – das steht als nächstes auf meiner Liste zum nachkochen! Ach ja, und dann muss ich auch noch die verlockenden Gerichte mit arabischem Einfluss ausprobieren, vom Marokkanischen Orangensalat bis zum hausgemachten Boerek. Auch ein asiatischer Fischeintopf mit Spinat und Erdnuss lässt sich sicher schnell und leicht nachkochen. Pfannkuchen, Crepes, Lammragout… nicht zu vergessen all die verführerischen Süßigkeiten wie Profiterolle, Cremes und Kuchen, meine Damen, ich bin sicher, Sie werden genauso wenig wie ich, diesen kulinarischen Ausflug in „La Capitale“ nicht bereuen.

La Cuisine de Paris – „Ein kulinarischer Streifzug durch die schönste Stadt der Welt“ – erschienen im Christian Verlag.

– Anzeige weil PR-Sample –
–  Buch bestellen (Affiliate Link)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.