Kultur, MUC
Schreibe einen Kommentar

„Leidenschaftliche Herzen, feurige Seelen“- wie Frauen die Welt veränderten

…und wie sie die Welt verändert haben, meine Damen! In den 1890iger Jahren ist in München eine Frauenbewegung entstanden, die das Fenster zur Moderne aufgestoßen hat. Das zeigt ein beeindruckendes Buch der renommierten Literaturwissenschaftlerin Ingvild Richardsen über ein bis dato ungeschriebenes Kapitel Frauengeschichte. Künstlerinnen wie Carry Brachvogel und Elsa Bernstein wollten raus aus dem Mief des Wilheminismus. Sie standen im Zentrum dieser – im Gegensatz zur Bewegung der Arbeiterfrauen – ganz aus dem bürgerlichen Lager kommenden Frauenbewegung in Bayern. Federführend war die Frauenrechtlerin Anita Augspurg, die erste promovierte Juristin Deutschlands, die mit ihrer Lebensgefährtin – und ersten Hofphotographin Bayerns – das legendäre Photostudio „Elvira“ gründete. Diese Frauen wagten einen Aufbruch in die Moderne, in die Emanzipation. Sie setzten sich für die Gleichstellung der Frauen ein. Ihre Forderungen, die auf dem ersten Bayerischen Frauentag 1899 formuliert wurden, sind bis heute gültig geblieben.

Ingvild Richardsen stellt uns beeindruckende Frauen vor, von deren Engagement und Kampflust wir heute noch profitieren dürfen. Sie haben sich deutschlandweit vernetzt- auch mit progressiven Männern- für ein Leben in Selbstbestimmung und Unabhängigkeit.
Der Nationalsozialismus hat diese Frauenbewegung allerdings zerstört, viele dieser einzigartigen und bemerkenswerten Frauen wurden ermordet und ihre Ideen verschüttet.
Dieses Buch hat ihnen ein Denkmal gesetzt.
Damenprädikat: Lesen, lesen, lesen!

Oder nachhören im Gespräch mit Hermine unter: BR-Heimat/Habe die Ehre oder im Podcast-Center des BR

Info zum Buch
Ingvild Richardsen Leidenschaftliche Herzen, feurige Seelen
Wie Frauen die Welt veränderten
Fischer, 22 Euro
ISBN: 978-3-10-397457-7

– Anzeige weil PR-Sample –

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.