chic & schön, MUC
Schreibe einen Kommentar

Narben-Pads mit Aloe Vera

Sie sind zart, durchsichtig und eine große Wohltat – die Narben-Pads von Apricot. Sie sind voll gesogen mit heilsamen Aloe Vera Gel und helfen bei frischen und älteren Narben. Die Damen haben die Beauty-Pads dieser Firma ja schon getestet und vorgestellt. Jetzt konnte ich auch die Narben-Pads testen – aus gegebenem Anlass, am eigenen Bein.

Vorsicht, meine Damen!

Ladies, diese Geschichte ist auch ein Warnung an alle, die jetzt bald wieder, an kühlen Herbsttagen, gerne mit einer Wärmflasche ins Bett gehen. Ich fand das auch sehr kuschelig, bis ich mir – sozusagen im Schlaf – eine Brandblase am Unterschenkel zugezogen habe. Es ist völlig unbemerkt passiert. Ich muss wohl im Schlaf zu lange mit der heißen Wärmflasche in Kontakt gewesen sein. Plötzlich, beim Duschen, war die Blase da und ich konnte mir zunächst nicht erklären woher. „Dr. Google“ klärte mich auf und ich stellte fest, dass ich wohl nicht die Einzige bin, der so etwas passiert ist. Die Brandblase mutierte zu einer heftigen Wunde – die Details möchte ich Ihnen lieber ersparen – und war nach 4 Monaten ein hässlicher Fleck an meinem Bein – eine rosa-braune Narbe.

Aloe Vera gegen Narbenbildung

Hätte ich es nur vorher gewusst, es hätte sich vielleicht gar keine so große Narbe gebildet.
Narben entstehen übrigens dann, wenn die sogenannte „Lederhaut“ verletzt wird. Das kann durch einen Schnitt (zum Beispiel bei einer OP) entstehen – bei mir war es eine Verbrennung dritten Grades. Bio Aloe Vera – so banal es klingt – ist da ein richtiger Geheimtipp. Die Heilpflanze wirkt nämlich zum einen kühlend, was bei frischen Narben sehr wohltuend ist. Zum anderen helfen die Wirkstoffe und der Feuchtigkeitsgehalt, dass sich Narben positiv verändern. Man kann natürlich auch mit Aloe Vera Gel massieren, aber die Silicone care®Narben Pads sind mit Sicherheit effektiver. Denn sie bleiben mehrere Stunden – am besten über Nacht – auf der Haut. „Durch das Mikroklima, das zwischen Silikon-Pad und Hautschicht entsteht sowie der langen Kontaktzeit mit der obersten Hautschicht, kann der Wirkstoff besonders gut absorbiert und in die tieferen Hautschichten transportiert werden“ erklärt die Firmengründerin Verena Jäger. Die Pads sind mehrmals verwendbar und in jeder Packung sind zwei ca. 16 cm lange und 3,5 cm breite Streifen, die man individuell zuschneiden kann.

Fazit

Schon gleich nach der ersten Anwendung war eine Besserung festzustellen. Ich habe fleißig weiter „geklebt“ und mit der Zeit wurde die Haut, die sich nachgebildet hatte, fester und die braunen Flecken sind inzwischen blasser geworden. Für meine hässliche braune Brandrosette, die ich leider auch nicht gut genug gegen die Sonne geschützt hatte (colpa mia) habe ich bisher drei Packungen Pads verbraucht. Und ich glaube, es werden noch ein paar mehr. „Letztendlich sind Zeit und Geduld die beste Medizin“- sagt auch die Firmengründerin Verena Jäger.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.